Werbung

Fans wüten nach Pokal-Blamage

Fans wüten nach Pokal-Blamage
Fans wüten nach Pokal-Blamage

Frust und Ärger bei den Fans! Unmittelbar nach der Pokal-Blamage beim 1. FC Saarbrücken stellten einige mitgereiste Anhänger von Borussia Mönchengladbach die eigene Mannschaft zur Rede.

Dabei hielt es mehr als ein Dutzend Fans des Bundesligisten nicht mehr auf der Tribüne oder auf dem Zaun. Sie konfrontierten die Spieler direkt an der Bande. Kapitän Julian Weigl sprach für mehrere Minuten mit den Anhängern.

Am Sky-Mikrofon zeigte der 28-Jährige Verständnis für die Reaktion der Fans: „Wir alle können sie verstehen. Sie unterstützen uns das ganze Jahr, obwohl wir nicht die Sterne vom Himmel spielen. Es ist klar, wie wichtig ihnen der Pokal war, was für eine große Chance wir hatten.“

Gladbach-Star versteht Fans: „Wir konnten ihnen nichts zurückgeben“

Für die Fans zerbreche gerade ein Traum, „deswegen habe ich vollstes Verständnis. Sie waren schon hier, als das Spiel abgesagt wurde. Tausende von Leuten sind heute da bei Wind und Wetter und wir konnten ihnen nichts zurückgeben“, fügte Weigl hinzu.

Ähnlich äußerte sich Gladbachs Sportdirektor Roland Virkus zu den Fans: „Sie sind zum zweiten Mal weit gereist. Ich kann das total nachvollziehen. Im Pokal war noch eine Chance, eine ordentliche Saison zu spielen.“ In der Bundesliga hinkt Gladbach auf Rang zwölf den eigenen Ansprüchen hinterher.

Die ursprünglich für den 7. Februar angesetzte DFB-Pokal-Partie war nur wenige Minuten vor dem geplanten Anpfiff wegen der Wassermassen auf dem Platz abgesagt worden. Auch dieses Mal regnete es in Saarbrücken in Strömen.