Werbung

Fan-Finger in Spieler-Po: Eklat empört Spanien

Fan-Finger in Spieler-Po: Eklat empört Spanien
Fan-Finger in Spieler-Po: Eklat empört Spanien

Der 2:1-Sieg des FC Sevilla im Ligaspiel gegen Rayo Vallecano ist von einem kuriosen Skandal überschattet worden. Bei einem Einwurf in der 33. Spielminute hatte Sevillas Flügelspieler Lucas Ocampos plötzlich den Finger eines gegnerischen Fans in seinem Hintern. Ein Bild, das sich in den sozialen Medien schnell verbreitete.

Ocampos drehte sich nach dem Vorfall zunächst um und suchte die Konfrontation mit dem jugendlichen Übeltäter, um seinen Unmut über die Aktion zu äußern. Auch der Schiedsrichter Hernández Maeso schritt ein und meldete den Vorfall einem Delegierten von Rayo Vallecano.

Wie unangebracht die Aktion war, zeigte sich auch nach dem Spiel, als sich der argentinische Nationalspieler empörte.

„Ich hoffe, dass LaLiga es ernst nimmt, wie das Thema Rassismus. Ich glaube nicht, dass alle Leute bei Rayo so sind, sie behandeln uns immer mit Respekt, aber es gibt immer einen Dummkopf“, erklärte er im Interview nach dem Spiel.

Skandal in Spanien: Fan steckt Fußballer Finger in den Po

Sevilla-Coach Quique Flores wurde deutlicher: „Man muss sich fragen, was in den Köpfen der Menschen vorgeht, ob jung oder alt. Ich mache mir große Sorgen (...). Wir haben uns den Fußball immer als etwas Wildes, aber Wundervolles vorgestellt. Wir hoffen, dass so etwas nicht noch einmal passiert.“

Spanische Medien wie Gol berichteten empört über die „inakzeptable Provokation“.

„Das war noch nie da“, schrieb das Sportblatt Marca. Sevilla prangerte die „obszöne und völlig unangemessene Geste“ in einer offiziellen Stellungnahme an die Liga an und lobte zugleich die besonnene Reaktion seines Profis.

Insbesondere hoffe Ocampos, „dass so etwas nicht in anderen Bereichen passiert, denn wenn es im Frauenfußball passiert, wissen wir, was passieren kann“. Er habe sich „zurückgehalten, weil ich zwei Töchter habe, und ich hoffe, dass ihnen das morgen nicht passiert. Hoffen wir also, dass sie die Repressalien ergreifen, die sie ergreifen müssen, und dass ein Dummkopf die Fans, die sich sehr gut verhalten haben, nicht beschmutzt“, machte der 29-Jährige seinen Ärger breit.

Sein Klub, der FC Sevilla, hofft, „dass in Übereinstimmung mit den Vorschriften geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass sich ein solches Verhalten auf einem Fußballplatz nicht wiederholt, und hat LaLiga darüber informiert“.

„Inakzeptables Verhalten des Fans“

„Solche Gesten und Verhaltensweisen sollten in unserem Wettbewerb nicht erlaubt sein, wenn wir den Anspruch haben, die beste Liga der Welt zu sein. Abschließend spricht der FC Sevilla Lucas Ocampos seine volle Unterstützung aus, der trotz des inakzeptablen Verhaltens des Fans, der ihn anschrie, Professionalität bewiesen hat“, ergänzte der Klub.

Bemerkenswert indes: Während Ocampos den Anhänger, der sich nach dem Eklat auf seinem Sitz direkt hinter der Seitenlinie schmunzelnd wegdrehte, sichtlich empört zur Rede stellte, tätschelte Vallecano-Kapitän Isi Palazon dem Übeltäter väterlich die Wange.

Zuletzt hatte es in LaLiga immer wieder rassistische Rufe von der Tribüne gegeben. Vor allem Real-Madrid-Star Vinícius Júnior setzte sich immer wieder den ihm und anderen Opfern entgegengebrachten Anfeindungen entgegen.