Werbung

Flugshow: DSV-Springer enttäuschen

Flugshow: DSV-Springer enttäuschen
Flugshow: DSV-Springer enttäuschen

Andreas Wellinger lag in toller Position - doch am Ende meilenweit entfernt: Beim Skifliegen im norwegischen Vikersund verpasste Wellinger seine vierte Podestplatzierung des Winters trotz eines starken ersten Sprungs deutlich.

Der WM-Zweite von Planica flog am Samstag auf dem „Monsterbakken“ zunächst auf 233,5 m, belegte in der Endabrechnung aber nur den zwölften Rang. Der Sieg ging an Lokalmatador Halvor Egner Granerud, der seine Führung in der Raw-Air-Gesamtwertung ausbaute.

Nach dem ersten Durchgang lag Wellinger als Dritter noch auf dem Podest, im zweiten landete der Ruhpoldinger aber bereits bei 193,5 m und fiel weit zurück.

Deutsche Springer ohne Chance

Skiflug-Weltmeister Karl Geiger (Oberstdorf) landete am Samstag auf dem 21. Rang und damit noch hinter Markus Eisenbichler (Siegsdorf/15.). Justin Lisso (Schmiedefeld/33.) und Constantin Schmid (Oberaudorf/37.) waren bereits im ersten Durchgang gescheitert.

Tournee-Sieger Granerud setzte sich am Samstag vor den Österreichern Stefan Kraft und Daniel Tschofenig durch und feierte seinen 12. Saison-Sieg.

Nach 15 von 18 Wertungssprüngen liegt der Dominator dieses Winters damit in der Gesamtwertung der „Drei-Schanzen-Tournee“ umgerechnet 24 Meter vor seinem ärgsten Verfolger Kraft.

Am Sonntag (16.00 Uhr/ARD und Eurosport) geht die insgesamt zehntägige Raw-Air-Tour mit drei weiteren Wertungssprüngen auf dem „Monsterbakken“ zuende. Am Vormittag (10.00 Uhr) sind jedoch erst einmal die Frauen an der Reihe, die in Vikersund ihre Skiflug-Premiere feiern.