Werbung

Funkel verliert mit Kaiserslautern - Hannover blamiert sich

Funkel verliert mit Kaiserslautern - Hannover blamiert sich
Funkel verliert mit Kaiserslautern - Hannover blamiert sich

Der 1. FC Kaiserslautern taumelt auch unter Trainer-Oldie Friedhelm Funkel dem Abstieg in der 2. Fußball-Bundesliga entgegen. Der ehemalige Meister unterlag im zweiten Spiel unter Funkel dem Karlsruher SC mit 0:4 (0:0) und könnte am Sonntag auf einen direkten Abstiegsplatz abrutschen. Bei Funkels Debüt hatte es in Nürnberg immerhin zu einem Punktgewinn gereicht.

Hannover 96 blamierte sich derweil beim Schlusslicht VfL Osnabrück. Durch die 0:1 (0:0)-Niederlage verpassten die Niedersachsen den Sprung auf den Relegationsplatz. Hertha BSC musste sich mit einem 1:1 (0:1) bei Eintracht Braunschweig begnügen. Im Abendspiel verlor Schalke 04 vor allem aufgrund einer desaströsen ersten Halbzeit 0:3 (0:3) beim 1. FC Magdeburg.

Marvin Wanitzek (51.), Igor Matanovic (58.), Paul Nebel (81.) und Budu Siwsiwadse (90.+1) erzielten die Treffer des KSC, der im gesicherten Tabellenmittelfeld liegt. Für Karlsruhe war es der dritte Auswärtssieg der Saison.

Für Hannover war es nach zuletzt vier Siegen die erste Niederlage in diesem Jahr. Der drittplatzierte Hamburger SV kann seinen Vorsprung auf die Niedersachsen damit beim Debüt von Trainer Steffen Baumgart am Sonntag auf vier Punkte vergrößern. Den Treffer für Osnabrück erzielte Erik Engelhardt (61.).

Silas Gnaka (17.), Mo El Hankouri (35.) per Foulelfmeter und Tatsuya Ito (45.+2) sorgten in Magdeburg bereits vor der Pause für klare Verhältnisse. Schalke, das weiter nur vier Punkte vor dem Relegationsplatz liegt, steigerte sich zwar nach der Pause, nutzte seine Chancen aber nicht.

In Braunschweig sorgte Fabio Kaufmann (14.) für die Führung der Gastgeber. Ibrahim Maza (52.) glich für die Hertha aus. In der Schlussphase verpassten die Berliner in Überzahl den dritten Sieg in Serie. Rote Karte (77.) hatte wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen.