Werbung

Gladbacher Heim-Coup nach Saisonrekord

Gladbacher Heim-Coup nach Saisonrekord
Gladbacher Heim-Coup nach Saisonrekord

20 Sekunden - Saisonrekord! Keinen Deut länger benötigte Robin Hack um Borussia Mönchengladbach gegen den VfB Stuttgart in Führung zu bringen: Franck Honorat spielte einen Steckpass in den Lauf von Rocco Reitz, der spielte die Kugel in den Lauf von Hack, der reagierte blitzschnell und traf aus halbrechter Position ins lange Eck.

Und es kam noch besser! Die furios startende Fohlen-Elf erhöhte in der 19. Minute auf 2:0, der Torschütze war erneut (Doppel-)Hack. Am Ende gewann Gladbach mit 3:1.

Hack auf den Spuren von Goretzka, Volland und Bellarabi

Der 25-Jährige löste mit seinem Blitz-Tor Lois Openda (RB Leipzig) als bis dato schnellsten Torschützen der laufenden Saison ab (45 Sekunden).

„Besser kann man es sich nicht vorstellen“, schwärmte der Doppeltorschütze bei DAZN und erklärte seinen Rekordtreffer: „Wir sind super ins Game gestartet, ich hatte direkt die Möglichkeit: Der Ball war eigentlich bisschen zu weit, deswegen habe ich einen langen Schritt gemacht. Der Ball ist ein bisschen gedopst und dann habe ich ihn super getroffen.“

Schneller war zuletzt Leon Goretzka: Er brachte den FC Bayern München am 15. Februar 2019 nach gerade einmal 13 Sekunden in Führung - zum Leidtragen des FC Augsburg. Den Allzeit-Rekord teilen sich Kevin Volland (für die TSG Hoffenheim - Bayern München am 22. August, 2015) und Karim Bellarabi (für Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund am 23. August 2014) mit neun Sekunden.

In der zweiten Hälfte drehte der VfB Stuttgart auf und kam in der in der 55. Minute dank Josha Vagnoman zum verdienten Anschlusstreffer. Die Fohlen verteidigten die Führung aber mit Mann und Maus und konterten den VfB in der Nachspielzeit mit dem 3:1-Endstand durch Jordan Siebatcheu aus.

Schmerzlich vermisst wurde bei den Gästen Serhou Guirassy. Der mit 17 Treffern zweitbeste Torjäger der Bundesliga startet am Montag mit Guinea in den Afrika-Cup. Guirassy hatte dem VfB in der Hinrunde nur in zwei Spielen komplett gefehlt - beide gingen ebenfalls verloren.

„Wir waren in der ersten Halbzeit nicht effektiv genug, nicht wach genug“, sagte Waldemar Anton bei DAZN. „Dann werfen wir alles noch vorne, haben die Chance auf das 2:2 und bekommen im Gegensatz das 3:1. Wir haben es in der ersten Halbzeit auch nicht gut gemacht, wie waren zu langsam und haben zu viele Fehler gemacht.“

---

Mit Sport-Informations-Dienst