Werbung

"Wo gibt's das tolle Shirt?" Bommes-Vertreterin gefeiert

Es war ein Debüt, das man als ziemlich gelungen bezeichnen kann: (PORTRÄT: Das neue Gesicht der Handball-WM)

Nach dem gesundheitsbedingten Ausfall von ARD-Moderator Alexander Bommes für die Handball-WM hat Stephanie Müller-Spirra bei ihrem ersten Live-Einsatz während des Turniers in Schweden und Polen (11. bis 29. Januar) bei Fans und Zuschauern einen überwiegend positiven Eindruck hinterlassen.

ARD-Frau Müller-Spirra überzeugt neben Dominik Klein

Unmittelbar nach dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Serbien (34:33), bei dem die 39-Jährige im Ersten an der Seite von Experte und Ex-Nationalspieler Dominik Klein agierte, gab es in den sozialen Netzwerken viel Lob und Zuspruch. (DHB-Stars in der Einzelkritik)

„Ganz starke Vorstellung mit Sachverstand, Sympathie und Witz... Bravo“, meinte User lanida67 bei Instagram - während sierracharlie1975 befand: „Tolles Duo mit einer sehr guten Analyse und Interview-Führung. Vielen Dank und macht weiter so.“

In der Tat führte Müller-Spirra unaufgeregt durch die Sendung und band Klein immer wieder gut mit ein - vor allem dann, wenn es zu Handball-spezifisch zu werden drohte.

Von Lampenfieber sowieso keine Spur - weder im Interview mit Bundestrainer Alfred Gislason noch mit den DHB-Spielern.

Und obendrein sorgte die gebürtige Erfurterin beim zweiten Gruppenspiel der deutschen Auswahl auch noch optisch für einen Hingucker, der hinterher ebenso zum Gesprächsstoff wurde. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

Alexander Bommes erkrankt

„Hallo Stephanie, danke für Deine erfrischende Moderation. Wo gibt‘s dieses tolle blaue Shirt?“, fragte dazu waldersee1408. (Stimmen zum DHB-Sieg: „Er hat uns den Ar*** gerettet“)

Bommes fällt aktuell hingegen aufgrund gesundheitlicher Probleme aus.

„Nach einem Jahr, in dem ich wie viele Menschen einige gesundheitliche Einschränkungen in Kauf nehmen musste, will ich die weitere Genesung abschließen und verzichte daher konsequenterweise auf die Moderation der diesjährigen Handball-WM“, war der 46-Jährige, der schon bei der Fußball-WM in Katar ausgefallen war, in einer Pressemitteilung der ARD zitiert worden.

Irritationen wegen Auftritt in TV-Quiz

Für Irritationen sorgte indes ein Auftritt Bommes‘ am vergangenen Samstagabend, als er die ARD-Quiz-Sendung „Gefragt – Gejagt“ moderierte.

Zur Erklärung: Die ausgestrahlte Folge war bereits vor einiger Zeit aufgenommen worden - zu einer Zeit, als der Routinier noch nicht krankgeschrieben war.