Werbung

Gislason hofft auf Häfner-Rückkehr gegen Schweden

Gislason hofft auf Häfner-Rückkehr gegen Schweden
Gislason hofft auf Häfner-Rückkehr gegen Schweden

Bundestrainer Alfred Gislason hofft im Spiel um EM-Bronze gegen Schweden auf die Rückkehr von Kai Häfner. "Es ist schwer zu sagen, ob Kai wiederkommt. Es wäre wichtig für uns, ihn wieder zu haben. Er ist normalerweise der erste Mann auf Rückraum rechts. Aber das müssen wir abwarten", sagte Gislason nach dem verlorenen Halbfinale gegen Dänemark (26:29).

Der Linkshänder hatte für das Spiel nach Angaben des Deutschen Handballbundes (DHB) "kurzfristig nicht zur Verfügung" gestanden, der Rückraumspieler sei "aus privaten Gründen aus dem Teamquartier" abgereist. Der 34-Jährige hatte bereits in der Vorrunde ein Spiel verpasst, nachdem er zum zweiten Mal Vater geworden war.

Rechtsaußen Timo Kastening verpasste die Partie gegen den dänischen Weltmeister, ihn setzte ein leichter Infekt außer Gefecht. Auch Martin Hanne, der gegen die Dänen allerdings auf der Platte stand, sei angeschlagen, sagte Gislason: "Mal sehen, was am Sonntag möglich ist." Die Partie gegen die Schweden beginnt um 15.00 Uhr in der Kölner Lanxess Arena.

Sollte Häfner weiter ausfallen, stünde U21-Weltmeister Renars Uscins als Ersatz bereit. Gegen die Dänen machte der 21-Jährige eine starke Partie, erzielte fünf Treffer - und erhielt ein Sonderlob von seinem Coach. "Renars hat eine super starke erste Halbzeit gespielt. Er hat Mut gehabt und seine Qualität gezeigt. Es war ein sehr starkes Spiel von ihm", sagte Gislason.