Werbung

Größter Masters-Erfolg für Altmaier

Größter Erfolg für Daniel Altmaier bei einem Masters: Der 24 Jahre alte Tennis-Profi aus Kempen setzte sich am Dienstag im Achtelfinale des ATP-Turniers von Madrid mit 6:3, 6:0 gegen den angeschlagenen Spanier Jaume Munar durch und erreichte überraschend das Viertelfinale.

In der Runde der letzten Acht trifft Altmaier auf den Kroaten Borna Coric oder Munars Landsmann Alejandro Davidovich Fokina. Altmaier, der 2020 bei den French Open das Achtelfinale erreicht hatte, war zuvor bei den Turnieren der höchsten ATP-Kategorie auf der Tour nicht über eine Zweitrunden-Teilnahme hinausgekommen.

„Unglaublich, jetzt im Viertelfinale zu sein. Ich war ja eigentlich schon raus aus dem Turnier“, sagte Altmaier bei Sky: „Jetzt geht es erst wirklich los.“

In Madrid war er erst kurzfristig als sogenannter „Lucky Loser“ ins Hauptfeld gerückt und sorgt nun immer stärker für Aufsehen. Gegen Munar legte er einen konzentrierten Start hin, ehe sein Gegner mit Rückenproblemen nicht mehr gegenhalten konnte.

Jan-Lennard Struff (Warstein) und die deutsche Nummer eins Alexander Zverev (Hamburg) wollen noch am Dienstag nachziehen. Der formstarke Struff trifft auf den Argentinier Pedro Cachin, Zverev nimmt es in einer Neuauflage des Vorjahresfinals mit dem Weltranglistenzweiten Carlos Alcaraz auf.