Werbung

Handball-EM: Wien ersetzt Budapest

Handball-EM: Wien ersetzt Budapest
Handball-EM: Wien ersetzt Budapest

Das Final-Wochenende bei der Handball-EM der Frauen findet 2024 in Wien anstelle von Budapest statt.

Die Hauptstadt Österreichs springt zudem als Ausrichter einer der beiden Hauptrunden-Gruppen für die ungarische Metropole ein, die sich aus dem Turnier zurückzieht. Einen befürchteten Komplett-Rückzug Ungarns als Co-Gastgeber wird es aber nicht geben, da die Vorrunde unter anderem in Debrecen ausgetragen wird.

Ungarn hatte im Januar erklärt, seine Gastgeberrolle zu überdenken. Ungarns Kanzleramtsminister Gergely Gulyas nannte vor allem die mit der EM verbundenen "erheblichen Kosten" als Grund. Die EM, die vom 28. November bis 15. Dezember 2024 auch in der Schweiz und Österreich stattfindet, wird die erste mit 24 Teams sein.

Die sechs Vorrunden-Gruppen mit je vier Teams werden wie geplant in Basel (Schweiz), Innsbruck (Österreich) und Debrecen (Ungarn) gespielt. Abschließend springt Wien ab der Hauptrunde für Budapest ein, diese Änderungen müssen vom Exekutivkomitee des europäischen Handball-Verbandes EHF am 31. März noch formell bestätigt werden.

Die Auslosung der EM-Qualifikation findet am 20. April 2023 in Zürich statt. Automatisch qualifiziert ist neben den drei Gastgebern Titelverteidiger Norwegen.