Werbung

Handballer verpassen EM-Finale

Die deutschen Handballer haben den Einzug ins Finale der Heim-EM verpasst (Bild: Lars Baron/Getty Images)
Die deutschen Handballer haben den Einzug ins Finale der Heim-EM verpasst (Bild: Lars Baron/Getty Images)

Deutschlands Handballer haben bei ihrer Heim-EM das Endspiel verpasst. Die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason verlor das Halbfinale gegen Weltmeister Dänemark in Köln mit 26:29 (14:12). Statt um den ersten Titel seit EM-Gold 2016 spielt das deutsche Team am Sonntag (15.00 Uhr/ARD und Dyn) gegen den entthronten Europameister Schweden um Bronze.

Bester deutscher Werfer am Freitagabend war Linkshänder Renars Uscins mit fünf Treffern. Für die Dänen traf vor 19.750 Zuschauern in der ausverkauften Lanxess Arena Linksaußen Emil Jakobsen, Simon Pytlick und Mikkel Hansen am häufigsten (5 Tore). Im ersten Halbfinale hatte Olympiasieger Frankreich die Schweden mit 34:30 (27:27, 17:11) nach Verlängerung besiegt.

Dänemark zog erstmals seit zehn Jahren wieder ins EM-Finale ein, dort geht es für die Nord-Europäer am Sonntag (17.45 Uhr/ARD und Dyn) gegen die Franzosen um den dritten Titel beim Kontinentalturnier nach 2008 und 2012. Frankreich hat bislang drei Mal EM-Gold gewonnen, der letzte Titel gelang 2014 - im Endspiel gegen Dänemark (41:32).

Video: Handball-EM: Frankreich nach Krimi im Finale