Werbung

Hanning: Köln-Magie wird nicht reichen

Hanning: Köln-Magie wird nicht reichen
Hanning: Köln-Magie wird nicht reichen

Top-Funktionär Bob Hanning hat trotz des Heimvorteils der deutschen Handballer vor dem Hauptrundenauftakt zur Vorsicht gemahnt. „Wir müssen noch eine Schippe drauflegen“, schrieb der 55-Jährige in seiner Bild-Kolumne. „Einzig die Magie“ der Kölner Lanxess Arena, wo das DHB-Team 2007 Weltmeister geworden war, werde „uns das Halbfinale nicht garantieren“.

Durch die Niederlage gegen Olympiasieger Frankreich zum Abschluss der Vorrunde (30:33) startet die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason mit 0:2 Punkten in die Hauptrunde.

„Klar ist: Wir brauchen jetzt möglichst vier Siege“, betonte Hanning: „Das ist vollkommen realistisch.“ Die kommenden Gegner seien „stark, aber ganz sicher auch nicht aus dem obersten Handball-Regal“.

Zum Auftakt trifft das DHB-Team am Donnerstagabend auf Island (20.30 Uhr), danach warten Österreich (Samstag), Ungarn (Montag) und Kroatien (Mittwoch/alle 20.30 Uhr). Auch wenn der Auftritt gegen Frankreich „ein guter“ gewesen sei, solle er der Mannschaft sowie Gislason auch „eine Warnung sein“.

Vor allem in der Abwehr könne das Team „noch draufsatteln“, erklärte Hanning: „Die Abwehr gewinnt Meisterschaften. Genau so wird es auch bei dieser EM sein. Heim-Bonus hin oder her.“