Werbung

Heidenheim siegt in Aufsteigerduell

Heidenheim siegt in Aufsteigerduell
Heidenheim siegt in Aufsteigerduell

Im 14. Spieltag der Bundesliga lieferten sich der 1. FC Heidenheim 1846 und der SV Darmstadt 98 ein packendes Duell, das der Gastgeber mit 3:2 für sich entschied. Jan Schöppner und Patrick Mainka, der gleich zweimal traf, erzielten die Tore für Heidenheim, während Tim Skarke und Lennard Maloney (Eigentor) die Torschützen für Darmstadt waren. Trotz einer beeindruckenden Leistung und einer zwischenzeitlichen Führung durch Skarke und Maloney (Eigentor), konnte Darmstadt das Spiel nicht für sich entscheiden. Die beiden Tore von Mainka, jeweils aufgelegt von Jan-Niklas Beste, versetzten Darmstadt den entscheidenden Schlag. Mit diesem Sieg überholte Heidenheim Darmstadt im Aufsteigerduell und hinterließ einen enttäuschten Gegner.

Rotierende Aufstellungen im Kellerduell

Die Aufstellungen der beiden Teams waren klar: Heidenheim startete mit Kevin Müller - Patrick Mainka, Benedikt Gimber, Jonas Föhrenbach, Omar Traoré - Jan-Niklas Beste, Lennard Maloney, Jan Schöppner, Eren Dinkçi - Tim Kleindienst, Marvin Pieringer. Eren Dinkçi kehrte nach einer Gelb-Sperre zurück in die Startelf und verdrängte Norman Theuerkauf auf die Bank. Darmstadt hingegen setzte auf Marcel Schuhen - Jannik Müller, Thomas Isherwood, Klaus Gjasula - Fabian Holland, Emir Karic, Tim Skarke, Tobias Kempe - Aaron Seydel, Luca Pfeiffer, Oscar Vilhelmsson. Dabei gab es im Vergleich zum vorherigen Spiel gleich fünf Wechsel: Emir Karic, Thomas Isherwood, Tobias Kempe, Oscar Vilhelmsson und Luca Pfeiffer übernahmen für Christoph Klarer, Matej Maglica, Mathias Honsak (alle auf der Bank), Nürnberger sowie Mehlem.

Das Duell der Aufsteiger war auch ein Duell der Kellerkinder. Mit einem Sieg konnte sich Heidenheim auf fünf Zähler vom Gegner absetzen. Die Schwaben vertrauten dabei auf ihre Heimstärke, zehn von elf Punkten holten sie auf der Ostalb. Ein Sieg gegen Stuttgart und ein Unentschieden gegen Bochum waren die letzten Erfolge. Darmstadt wartete hingegen seit sechs Bundesliga-Spielen auf einen Sieg und erzielte dabei nur drei Treffer - nur Union Berlin wartete länger auf einen Dreier im Oberhaus.

Die Lilien stellten mit 34 Gegentreffern nach 13 Spielen die schwächste Defensive der Bundesliga, während Heidenheim mit 28 Gegentoren auf dem vorletzten Platz stand. Ein spannendes Duell war also vorprogrammiert, bei dem beide Teams dringend Punkte benötigten.

Heidenheim mit spätem Führungstreffer

Die erste Halbzeit des Spiels zwischen Heidenheim und Darmstadt wurde von intensiven Zweikämpfen und zahlreichen Torschüssen geprägt. Beide Teams starteten mit hohem Tempo und zeigten mutiges Pressing. Die Lilien übernahmen zunächst die Initiative und erarbeiteten sich ein leichtes Übergewicht, doch die Heidenheimer ließen sich davon nicht beirren. Nach mehreren gescheiterten Versuchen von beiden Seiten war es Schöppner, der in der 42. Minute den ersten Treffer des Spiels erzielte. Nach einer Freistoßhereingabe von Beste setzte sich Schöppner im Gewühl durch und brachte den Ball aus sechs Metern aufs Tor. Trotz einer Berührung von Marcel Schuhens Fingerspitzen landete die Kugel von der Unterkante der Latte im Tor, was den Hausherren die 1:0-Führung einbrachte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Dramatische Wende im zweiten Durchgang

Die zweite Halbzeit begann mit einem bemerkenswerten Comeback der Gäste aus Darmstadt. Die Lilien waren entschlossen, den Rückstand aufzuholen und zeigten dies durch ihre schnelle Reaktion. Nur sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielte Skarke nach einem langen Pass von Fabian Holland den Ausgleichstreffer. Doch Darmstadt ruhte sich nicht auf dem Ausgleich aus und ging in der 60. Minute durch ein Eigentor von Maloney sogar in Führung. Die Freude der Gäste währte jedoch nicht lange. In der 69. und 71. Minute drehte Mainka nach zwei Eckbällen von Beste das Spiel mit einem Doppelpack per Kopf und brachte Heidenheim wieder in Führung. Trotz mehrerer Wechselversuche von Darmstadt konnten die Gäste nicht mehr zurück ins Spiel finden und Heidenheim sicherte sich mit einem 3:2-Sieg wichtige drei Punkte.

Aufsteigerduell mit Überraschung

In einem Spiel, das mehr Wendungen hatte als ein Thriller, behielt Heidenheim am Ende die Oberhand. Darmstadt zeigte eine starke Leistung, konnte den Sieg aber nicht über die Ziellinie bringen. Mit diesem Ergebnis klettert Heidenheim langsam aber sicher in Richtung Tabellenmittelfeld, während Darmstadt in die gefährlichen Abstiegsränge abrutscht.

Am kommenden Samstag geht es für beide Mannschaften weiter. Heidenheim wird versuchen, in Mainz weitere wichtige Punkte zu sammeln. Darmstadt wird hoffen, gegen Wolfsburg zu punkten und die Abstiegszone zu verlassen.

Hier können Sie einen Blick auf die aktuelle Tabelle werfen oder sich die anderen Ergebnisse anschauen.

Highlights auf den digitalen SPORT1 Plattformen

SPORT1 bietet eine umfangreiche Highlight-Berichterstattung zur Bundesliga!

Fans können auf den digitalen Kanälen von SPORT1 jeweils ab Montag, 0:00 Uhr, on-demand alle Highlights des jeweiligen Spieltags in Videoclips erleben.

Die Highlight-Videos stehen anschließend bis zum Saisonende zur freien Verfügung auf Abruf.