Werbung

Heiliges Lob für Sinner: Sogar der Papst gratuliert

Heiliges Lob für Sinner: Sogar der Papst gratuliert
Heiliges Lob für Sinner: Sogar der Papst gratuliert

Die Lobeshymnen auf Italiens Tennis-Helden Jannik Sinner nehmen kein Ende - nun hat sich sogar Papst Franziskus zu Wort gemeldet. Der bekennende Sportfan schloss sich am Montag am Rande einer Audienz für die Mitglieder eines spanischen Tennisvereins den Glückwünschen für den Südtiroler an. Er müsse „den Italienern gratulieren, weil sie in Australien gewonnen“ hätten, sagte Franziskus.

"Aus dem Tennis kann man Lehren für das Leben ziehen", führte der 87-Jährige aus. Der in Buenos Aires geborene Franziskus gilt als glühender Fußballfan und Anhänger des Erstligisten CA San Lorenzo de Almagro. Immer wieder betont der Papst die positive Wirkung des Sports.

Sinner hatte am Sonntag als erster Italiener seit 48 Jahren einen Grand-Slam-Titel errungen. Im Finale der Australian Open schlug der 22-Jährige den Russen Daniil Medwedew in fünf Sätzen und schwang sich zum zweitjüngsten Melbourne-Sieger der Geschichte auf.