Werbung

Herber Dämpfer für Marathon-Superstar

Herber Dämpfer für Marathon-Superstar
Herber Dämpfer für Marathon-Superstar

Marathon-Star Eliud Kipchoge (39) hat auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Paris eine herbe Niederlage eingesteckt. Der ehemalige Weltrekordhalter aus Kenia landete beim Sieg seines Landmanns Benson Kipruto nach 2:06:50 Minuten nur auf Platz zehn. Bei den Frauen gewann Sutume Asefa Kebede (2:15:55/Äthiopien).

"So ist das eben - nicht jeder Tag ist Weihnachten", sagte Kipchoge, der schon kurz vor der 20-Kilometer-Marke hatte abreißen lassen müssen. Er deutete an, dass "etwas in der Mitte des Rennens passiert ist". Der Doppel-Olympiasieger ging aber nicht genauer auf die Probleme ein. Kipruto gewann in 2:02:16 Stunden und verbesserte sich damit auf Platz fünf der ewigen Weltbestenliste.

Kipchoge will in Paris als erster Läufer der Geschichte sein drittes Olympia-Gold in Serie holen. Noch sei es "zu früh, um zu sagen", in welcher Form er bei den Spielen sein wird: "Ich werde nach Hause fliegen, mich entspannen und mit dem Training beginnen."

Kipchoge hatte seinen Marathon-Weltrekord im vergangenen Oktober verloren, der zuletzt bei einem Autounfall ums Leben gekommene Kelvin Kiptum lief damals 2:00:35 Stunden.