Werbung

Herrmann-Wick und Doll verpassen Podium

Herrmann-Wick und Doll verpassen Podium
Herrmann-Wick und Doll verpassen Podium

Große Party, aber kein deutscher Sieg: Denise Herrmann-Wick und Benedikt Doll mussten sich bei der Biathlon-Show auf Schalke mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Auch Vanessa Voigt und Philipp Nawrath verpassten bei der traditionsreichen World Team Challenge als Fünfte den vierten DSV-Erfolg.

Beim Spektakel in der Gelsenkirchener Fußball-Arena vor 32.000 Fans triumphierten die Weltcupführende Julia Simon und Fabien Claude. Bei Regen und zweistelligen Temperaturen gewann das französische Duo die 19. Auflage auf Schalke vor Ingrid Landmark-Tandrevold/Vetle Sjaastad Christiansen (Norwegen) und den Titelverteidigern Lisa Hauser/Felix Leitner (Österreich).

Die lautstarken Fans auf Schalke lieferten den zehn Teams aus neun Nationen schon einmal einen Vorgeschmack auf die Weltmeisterschaften in Oberhof (8. bis 19. Februar). Pandemiebedingt hatte die "WTC" in den beiden vergangenen Jahren ohne Zuschauer in Ruhpolding stattgefunden.

Eine bessere Platzierung von "Deutschland I" vergab vor allem Herrmann-Wick am Schießstand. Bei insgesamt acht Schießeinlagen im Massenstartrennen und in der Verfolgung leistete sich die 34-Jährige neun Fehler. Die 1,3 km lange Runde in und außerhalb der Arena inklusive "Ruhrpott-Gletscher" musste neunmal gelaufen werden.

Der letzte deutsche Erfolg von Vanessa Hinz und Simon Schempp liegt sechs Jahre zurück. Zuvor waren Martina Glagow/Michael Greis (2002) und Laura Dahlmeier/Florian Graf (2013) siegreich gewesen.

Im Biathlon-Weltcup geht es vom 5. bis 8. Januar in Pokljuka weiter. Danach folgt ab 11. Januar der Heimweltcup in Ruhpolding.