Werbung

Hertha will weiter Boden gutmachen

Hertha will weiter Boden gutmachen
Hertha will weiter Boden gutmachen

Beim kommenden Gegner von FCK stimmte zuletzt der Ertrag. Ist die Heimmannschaft für das Aufeinandertreffen mit Hertha BSC gewappnet? Zuletzt musste sich Lautern geschlagen geben, als man gegen den 1. FC Magdeburg die siebte Saisonniederlage kassierte. Letzte Woche siegte Hertha BSC gegen SV 07 Elversberg mit 5:1. Damit liegt die Hertha mit 21 Punkten jetzt im vorderen Teil der Tabelle.

Die formschwache Abwehr, die bis dato 32 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden des 1. FC Kaiserslautern in dieser Saison.

Offensiv konnte der Hertha in der 2. Liga kaum jemand das Wasser reichen, was die 31 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Mit sechs Siegen weist die Bilanz der Gäste genauso viele Erfolge wie Niederlagen auf. Folgerichtig findet man sich im Tabellenmittelfeld wieder.

Angesichts der schwächelnden Defensive von FCK und der ausgeprägten Offensivstärke von Hertha BSC sind die Karten im Vorfeld klar verteilt. Trumpft Lautern auch diesmal wieder mit Heimstärke (4-1-3) auf? Bessere Chancen werden auf jeden Fall der Hertha (2-2-4) eingeräumt. In der Tabelle liegen beide Teams mit drei Punkten Unterschied dicht beieinander. Die Körpersprache stimmte in der Regel beim 1. FC Kaiserslautern, sodass die Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf schon 33 Gelbe Karten sammelte. Ist Hertha BSC darauf vorbereitet? Bei der Hertha sind wohl alle überzeugt, auch diesmal zu punkten. Zweimal in den letzten fünf Spielen verließ Hertha BSC das Feld als Sieger, während FCK in dieser Zeit sieglos blieb.

Lautern ist der Underdog im Aufeinandertreffen mit der Hertha, hat der formstarke Gegner doch in der Tabelle die Nase vorn.