Werbung

Hofmeister gewinnt PGS-Kugel

Hofmeister gewinnt PGS-Kugel
Hofmeister gewinnt PGS-Kugel

Snowboarderin Ramona Hofmeister hat sich zum vierten Mal nacheinander den Gesamtsieg in der olympischen Disziplin Parallel-Riesenslalom gesichert. Der 26-Jährigen aus Bischofswiesen reichte dazu im slowenischen Rogla ein achter Platz im ersten Rennen nach der schwachen WM.

"Ich checks noch gar nicht, dass ich das geschafft habe. Das ist total verrückt", sagte Hofmeister. Als sie im Lift zum Start ihres Laufs im Viertelfinale gewesen sei, "habe ich es mitbekommen. Wahnsinn."

In der Runde der letzten Acht scheiterte die dreimalige Gesamtweltcupsiegerin an Snowboardkönigin Ester Ledecka, die bei ihrem Comebackrennen gleich wieder auf Rang zwei fuhr. Die Tschechin hatte wegen zweier Operationen nach einem Schlüsselbeinbruch seit ihrem Olympiasieg in Peking keinen Wettkampf mehr bestritten und musste sich nur Sabine Schöffmann aus Österreich geschlagen geben.

"Auf meinen Lauf gegen Ester Ledecka bin ich stolz", sagte Hofmeister, "aber es ärgert mich natürlich, dass es knapp nicht gereicht hat." Auf dem langsameren roten Kurs fehlten ihr 0,22 Sekunden zum Halbfinal-Einzug.

Wie für Hofmeister war für Cheyenne Loch im Viertelfinale Endstation, sie wurde als beste Deutsche Fünfte. Carolin Langenhorst und Melanie Hochreiter schieden ebenso im Achtelfinale aus wie Stefan Baumeister und Elias Huber. Der frühere Weltmeister Roland Fischnaller (Italien) holte seinen 21. Weltcup-Sieg.

Am Samstag steht beim Saisonfinale in Berchtesgaden ein Parallel-Slalom auf dem Programm. Hofmeister hat als Dritte der Gesamtwertung noch eine kleine Chance auf die große Kristallkugel. „Es ist nicht unmöglich, aber eher unwahrscheinlich“, sagte sie.