Werbung

IOC reagiert auf Tod von Ikone Fosbury

IOC reagiert auf Tod von Ikone Fosbury
IOC reagiert auf Tod von Ikone Fosbury

IOC-Präsident Thomas Bach hat den verstorbenen Hochspringer Dick Fosbury als Revolutionär seiner Sportart gewürdigt.

„Dick Fosbury hat unvergessliche olympische Geschichte geschrieben, indem er den Hochsprung bei den Olympischen Spielen in Mexiko 1968 revolutionierte. Die Spiele waren nicht mehr die gleichen, nachdem er die Goldmedaille gewonnen hatte, indem er die Latte ‚überfloppte‘“, sagte der Chef des Internationalen Olympischen Komitees am Montag.

Der US-Amerikaner Fosbury hatte 1968 mit dem olympischem Rekord von 2,24 m Gold gewonnen, indem er die Latte mit dem Rücken nach unten statt wie bis dahin üblich bäuchlings überquerte. (NEWS: Alle Neuigkeiten zum Thema Leichathletik)

Am Sonntag war er im Alter von 76 Jahren an Lymphknotenkrebs gestorben, sein Fosbury-Flop ist bis heute Standard.

„Dick Fosbury war den olympischen Werten immer treu und diente der olympischen Bewegung in einer Reihe von Funktionen. Er wird für immer als herausragender Olympiasieger in Erinnerung bleiben. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden“, sagte Bach.