Werbung

Jean Todt erhält Olympischen Orden

Jean Todt erhält Olympischen Orden
Jean Todt erhält Olympischen Orden

Jean Todt, früherer Formel-1-Teamchef und ehemaliger Boss des Motorsport-Weltverbandes FIA, hat in Lausanne den Olympischen Orden erhalten. Der 76-jährige Franzose, heute FIA-Ehrenpräsident, erhielt die Auszeichnung aus den Händen von IOC-Chef Thomas Bach.

"Der Motorsport war schon immer ihre Leidenschaft. Erst als Rallyefahrer, später als Manager, der legendäre Rennsportteams zu immer größeren Erfolgen führte", sagte Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees.

Der Olympische Orden ist die höchste IOC-Auszeichnung für Einzelpersonen und wird an Persönlichkeiten verliehen, "die die olympischen Werte hochgehalten haben, indem sie sich um die Entwicklung des Sports oder die Olympische Bewegung verdient machten".

Todt hatte Idee für Sicherheitskampagne

Der Franzose Todt habe sich während seiner FIA-Präsidentschaft unter anderem "auf die Stärkung der Nachhaltigkeit des Motorsports konzentriert" und zur "Förderung von Vielfalt und Inklusion" beigetragen, so Bach.

Zwischen IOC und FIA gibt es eine Kooperation, die Verkehrssicherheitskampagne #3500Lives. Laut Bach hatte Todt, der als Ferrari-Teamchef gemeinsam mit Michael Schumacher für die erfolgreichste Formel-1-Ära der Scuderia sorgte, die Idee dazu.