Werbung

Jetzt also doch? Gerüchte um Cristiano-Ronaldo-Wechsel im Winter

Im Sommer wurde Cristiano Ronaldo von seinem Berater bei ziemlich jedem europäischen Topklub angeboten, doch am Ende wurde dem Superstar ein Wechsel untersagt. Im Winter könnte es nun doch zu einem Abschied aus Manchester kommen.

Cristiano Ronaldo hat derzeit bei Manchester United nicht viel zu lachen. (Bild: Reuters)
Cristiano Ronaldo hat derzeit bei Manchester United nicht viel zu lachen. (Bild: Reuters)

Im Sommer wollte Superstar Cristiano Ronaldo den Premier-League-Klub Manchester United unbedingt verlassen. Gerüchten zufolge wurde der Portugiese auch dem FC Bayern München und Borussia Dortmund angeboten. Damals hatte der neue United-Trainer Erik ten Hag einem Wechsel des Weltstars noch einen Riegel vorgeschoben.

Laut eines Berichts des englischen "Telegraph" könnte beim Niederländer aber nun ein Umdenken stattgefunden haben und die Zeichen im Winter auf einen Wechsel des 37-jährigen Fußballers stehen.

Darf Cristiano Ronaldo im Winter wechseln?

Voraussetzung dafür soll aber ein passendes Angebot für Cristiano Ronaldo im kommenden Winter-Transferfenster sein. Der Vertrag des Portugiesen bei Manchester United läuft noch bis Ende Juni 2023. Für den Klub wäre es also die letzte Chance, noch etwas Ablösesumme zu kassieren.

Obwohl Erik ten Hag CR7 vor wenigen Wochen keine Freigabe erteilen wollte, spielte der fünfmalige Weltfußballer in der laufenden Saison bei United kaum noch eine Rolle. In der Premier League stand der 37-Jährige nur am 13. August in der Startelf. Gegen Brentford gab es damals eine 0:4-Klatsche.

"Verblendeter Trottel!" Feuer für Ronaldo-Coach

Seitdem kommt der Portugiese, immerhin der bestbezahlte Kicker auf der Insel, als Einwechselspieler nur noch auf insgesamt 80 Spielminuten in der Premier League, einen Liga-Treffer hat er in dieser Spielzeit noch keinen einzigen vorzuweisen.

Cristiano Ronaldo: Im Manchester-Derby nur auf der Bank

Letzter Akt der Demütigung: Die bittere 3:6-Pleite im Stadtderby gegen Manchester United an diesem Wochenende musste sich der Portugiese die vollen 90 Minuten von der Ersatzbank ansehen. "Ich habe Cristiano nicht gebracht, aus Respekt vor seiner großen Karriere", erklärte United-Trainer ten Hag nach dem Spiel. Er habe ihm die Schmach auf dem Platz ersparen wollen, so die kuriose Begründung.

Ranking: Das sind die zehn bestbezahlten Fußballer der Saison 2022/23

Seinen bisher einzigen Saisontreffer konnte Cristiano Ronaldo gegen den FC Sheriff Tiraspol in der Europa League erzielen. Dort stand der Portugiese immerhin schon zwei Mal in der Startelf. Am Donnerstag spielen die "Red Devils" gegen Omonia Nikosia. Vielleicht steht der Weltstar ja wenigstens gegen die Zyprioten wieder auf dem Platz.

VIDEO: Erik ten Hag rechtfertigt sich: Darum wurde Ronaldo nicht eingewechselt