Werbung

Judo Grand Prix Portugal: Gold für zwei türkische Schwergewichte

Nach zwei Tagen Judo-Wettkampf auf höchstem Niveau standen am dritten und letzten Tag des Judo Grand Prix in Portugal die Schwergewichte auf der Tatami.

Bei den Männern bis 90 Kilo waren Mihael Zgank aus der Türkei und Klen Kristofer Kaljulaid aus Estland im Finale. Ein harter Kampf, der bis ins Golden Score ging. Letztendlich wurde er durch Strafen entschieden: Sieg für Zgnak und die Türkei. Moshe Ponti, Mitglied des Internationalen und Präsident des Israelischen Judoverbands überreichte die Medaillen.

Gold für Türke Mihael Zgank und die Deutsche Anna Monta Olek

Er mag den Grand Prix in Portugal und den Wettkampfort Odivelas bei Lissabon, sagte Mihael Zgank bei der Siegerehrung. Am Rande des Turniers konnten schon die ganz kleinen Judofans Zeit mit der Lokalmatadorin Barbara Timo verbringen und von ihr lernen.

Bei den Frauen bis 78 Kilo zeigte Anna Monta Olek aus Deutschland ihre Dominanz und holte ihre zweite Grand Prix Goldmedaille - ein guter Start ins Jahr 2024. Ein großartiger Konter zum Angriff von Metka Lobnik aus Slowenien führte zu einem Haltegriff, der ihr den obersten Platz auf dem Podium sicherte.

Ihr Trainer stammt aus Portugal. "Es ist also schon etwas Besonderes, hier zu gewinnen", so Olek. Kampfrichterbetreuerin, Olympiasiegerin und Weltmeisterin Tina Trstenjak gratulierte Olek zum Sieg.

Gold für Russe Matvey Kanikovskiy und Türkin Hilal Ozturk

In der Gewichtsklasse bis 100 Kilo gewann Matvey Kanikovskiy den Wettkampf mit einer Waza-ari Wertung in den letzten 20 Sekunden mit einer unglaublichen Technik. Er bekam seine Medaille von Mohammed Meridja, dem Direktor für Bildung und Coaching beim Internationalen Judoverband.

In der Gewichtsklasse ab 78 Kilo holte die Türkin Hilal Ozturk ihr erstes Grand-Prix-Gold - ein Waza-ari gegen die Japanerin Miki Mukunoki verhalf ihr zum Titel in Portugal. Den bekam sie von Yury Alvear, Mitglied der Sportkommission des Internationalen Judoverbands und dreifache Weltmeisterin.

Weltmeister Inal Tasoev bleibt Spitze ab 100 Kilo

In der Klasse ab 100 Kilogramm warf der amtierende Weltmeister Inal Tasoev in den ersten 30 Sekunden des Finales einen Ippon mit einem beeindruckenden Uchi-mata gegen Kim Minjong aus Korea. Sergiu Pina, der Präsident des portugiesischen Judoverbands, übernahm die Auszeichnung.

Eine weitere Medaille für ihn und ein großartiger Start ins neue Jahr, das uns zu den Olympischen Spielen in Paris führt.

Seien Sie nächste Woche wieder mit dabei, dann startet das Judo Grand Slam in Paris.

***