Werbung

Judo-Grandprix in Taschkent: Miriam Butkereit mit Ippon zu Gold

Judo-Grandprix in Taschkent: Miriam Butkereit mit Ippon zu Gold

In Taschkent fand an diesem Samstag der zweite Tag des Judo Grand Slams statt. In der Hauptstadt Usbekistans richten sich die Augen des Judo-Sports auf die Humo-Arena.

In der Mehrzweckhalle mit Platz für rund 12.000 Zuschauer:innen gab es vor Beginn der Wettkämpfe eine Eröffnungszeremonie – mit Tanz und Musik wurde die Tradition und die Kultur des Landes dargeboten.

In der Gewichtsklasse bis 73 kg gewann Manuel Lombardo einen engen Kampf gegen Danil Lavrentev. Damit sicherte er sich damit die erste Goldmedaille des Abends und freute sich vor allem über das Publikum: "Es gibt so viele tolle Menschen hier. Ich fühle mich wie im Süden Italiens, es war großartig, hier zu kämpfen."

In der Klasse bis 63 kg schickte sich Clarisse Agbegnenou an, ihren insgesamt zehnten Grand-Slam-Titel zu gewinnen, dieses Mal war ihre Gegenerin Momo Tatsukawa. Doch die französische Athletin improvisierte mit einem Armhebel und gewann so schließlich den Kampf. Mit diesem Ergebnis rückt Agbegnenou in die wichtigen Top 8 der Setzliste für die Olympischen Spiele in Paris vor.

In der Klasse bis 70 kg gelang Miriam Butkereit ein Ippon gegen Margaux Pinot aus Frankreich. Die deutsche Athletin war überglücklich über ihre Goldmedaille.

In der Gewichtsklasse bis 81 kg holte sich Matthias Casse Gold. Die derzeitige Nummer 1 der Welt zeigte gegen den Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele, Shamil Borchashwili viel Kampfgeist und Entschlossenheit.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer in Taschkent bekamen tolle Judo-Kämpfe zu sehen. Am Sonntag warten dann die Schwergewichte – als Abschluss des Judo Grand Prix an diesem Wochenende.