Werbung

Kölner Haie bangen um Viertelfinale

Kölner Haie bangen um Viertelfinale
Kölner Haie bangen um Viertelfinale

Die Kölner Haie müssen um den Viertelfinal-Einzug in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bangen. Drei Tage nach dem überzeugenden 5:1-Auswärtssieg zum Auftakt der Vor-Playoffs verlor das Team von Trainer Uwe Krupp Spiel zwei der „Best-of-three“-Serie in heimischer Halle gegen den ERC Ingolstadt mit 2:3 (1:2, 1:1, 0:0). Schon am Donnerstag (19.30 Uhr) geht es in Köln nun um alles.

„Ingolstadt hatte den besseren Start und hat uns gut vom Tor weggehalten. Da müssen wir einfach gradliniger spielen“, sagte Haie-Kapitän Moritz Müller bei MagentaSport: „So ist es in den Playoffs. Das Spiel wollen wir natürlich gewinnen, das werden wir auch. Ausruhen, gut essen, gut schlafen und dann morgen wieder angreifen.“

Maury Edwards sorgte schon nach 32 Sekunden für die Führung der Gäste und den ersten Stimmungsdämpfer vor 16.721 Zuschauern in der Lanxess Arena. Auch Casey Bailey im Powerplay (11.) und Charles Bertrand per Konter (36.) blieben nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch David McIntyre (8.) eiskalt, der Anschluss durch Frederik Storm (39.) reichte nicht für eine Kölner Aufholjagd.

Krupp und der achtmalige Meister stehen weniger als 22 Stunden nach der Niederlage vor heimischem Publikum nun gehörig unter Druck. Der Sieger des Duells trifft in der Runde der besten acht auf den Hauptrundenersten Fischtown Pinguins - Spiel eins steigt am Sonntag in Bremerhaven.