Werbung

"Keine Energie mehr": Jürgen Klopp verlässt den FC Liverpool

Jürgen Klopp verläßt zum Ende der Saison den FC Liverpool. Dies gab der 56-jährige am Freitag überraschend bekannt. Er begründete seine Entscheidung damit, dass ihm "die Energie ausgehe".

Klopp hat Liverpool in seiner Amtszeit zu einem Champions-League-Titel und einer Meisterschaft in der Premier League geführt, nachdem er im Oktober 2015 eingestellt wurde.

"Ich muss es tun. Ich werde den Verein am Ende der Saison verlassen. Ich kann verstehen, dass es für viele Leute in diesem Moment ein Schock ist, wenn man es zum ersten Mal hört, aber natürlich kann ich es erklären oder zumindest versuchen, es zu erklären", sagte Klopp.

"Ich liebe absolut alles an diesem Verein, ich liebe alles an der Stadt, ich liebe alles an unseren Fans, ich liebe die Mannschaft. Ich liebe die Mitarbeiter. Ich liebe alles. Dass ich diese Entscheidung trotzdem treffe, zeigt wohl, dass ich davon überzeugt bin, dass es die richtige Entscheidung ist. Es ist, dass ich - wie soll ich das sagen? - dass mir die Energie ausgeht."

Klopps Status als Liverpooler Ikone ist sicher, nachdem er den Verein an die Spitze des europäischen Fußballs geführt und das 30-jährige Warten auf einen englischen Meistertitel im Jahr 2020 beendet hat.

Seine Entscheidung kommt überraschend, wenn man bedenkt, dass er sein Team kürzlich neu aufgebaut hat und Liverpool derzeit die Liga anführt. Liverpool hat am Mittwoch das Finale des englischen Ligapokals erreicht und ist in dieser Saison im Rennen um vier Trophäen.

Klopp sagte, er wolle nicht, dass seine Ankündigung von seinen Zielen ablenkt, bevor er geht. "Lasst uns jetzt richtig Gas geben", sagte er. "Die Außenwelt will das nutzen - diese Entscheidung - um darüber zu lachen, bla, bla, bla. Sie wollen uns stören. Wir sind Liverpool."

"Lasst uns daraus eine Stärke machen. Das wäre doch cool. Lasst uns alles aus dieser Saison herausholen und eine weitere Sache haben, über die wir lächeln können, wenn wir in der Zukunft zurückblicken."

Liverpool bestätigte auch, dass die Assistenztrainer Pepijn Lijnders und Peter Krawietz sowie der Trainer für die Entwicklung der Eliteklasse, Vitor Matos, am Ende der Saison gehen werden.