Werbung

Kellerduell am Dienstag

Kellerduell am Dienstag
Kellerduell am Dienstag

1860 will wichtige Punkte im Kellerduell bei Lübeck holen. Letzte Woche siegte Lübeck gegen den SV Waldhof Mannheim mit 2:1. Somit nimmt VfB Lübeck mit 20 Punkten den 18. Tabellenplatz ein. Der TSV 1860 München muss sich nach dem souveränen Sieg im letzten Spiel nicht verstecken. Gutes Omen: Im Hinspiel behielt VfB Lübeck die Oberhand und siegte mit 2:1.

Die Heimbilanz von Lübeck ist ausbaufähig. Aus zehn Heimspielen wurden nur zehn Punkte geholt. Wer den Gastgeber als Gegner hat, kann sich auf eine harte Partie einstellen. Schon 50 Gelbe Karten kassierte die Mannschaft in dieser Saison. Im Angriff von VfB Lübeck herrscht Flaute. Erst 22-mal brachte Lübeck den Ball im gegnerischen Tor unter. Vier Siege und acht Remis stehen neun Pleiten in der Bilanz von VfB Lübeck gegenüber.

Auf fremden Plätzen läuft es für 1860 bis dato bescheiden – die Ausbeute beschränkt sich auf magere zehn Zähler. Mangelnde Aggressivität scheint nicht das Problem des Gasts zu sein, wie die Kartenbilanz (55-2-3) der vorangegangenen Spiele zeigt. Der aktuelle Ertrag des TSV 1860 München zusammengefasst: siebenmal die Maximalausbeute, zwei Unentschieden und elf Niederlagen. In den letzten fünf Spielen schaffte 1860 lediglich einen Sieg.

Im Klassement trennen die beiden Mannschaften nur Kleinigkeiten. Während Lübeck 20 Punkte auf dem Konto hat, sammelte der TSV 1860 München bereits 23.

Mit VfB Lübeck spielt 1860 gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe – zumindest lässt der Blick auf die aktuelle Tabellenlage der beiden Mannschaften dies vermuten.