Werbung

Kiel gewinnt Topspiel - Nürnberg gelingt die Wende

Kiel gewinnt Topspiel - Nürnberg gelingt die Wende
Kiel gewinnt Topspiel - Nürnberg gelingt die Wende

Holstein Kiel hat in der 2. Fußball-Bundesliga seinen Aufstiegsplatz gefestigt. Die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp gewann das ereignisarme Topspiel des 16. Spieltages bei Fortuna Düsseldorf mit 1:0 (1:0) und schloss mit dem vierten Sieg in Serie zu Spitzenreiter FC St. Pauli (beide 32 Punkte) auf.

Routinier Lewis Holtby (18.) erzielte den einzigen Treffer. Düsseldorf fiel auf Rang fünf zurück und hat nun fünf Zähler Rückstand auf das Führungsduo.

Die Begegnung begann mit einem Schreckmoment für die Gastgeber. Schiedsrichter Florian Badstübner zeigte Felix Klaus nach einem Foul an Tom Rothe die Rote Karte. Nach Studium der Bilder revidierte Badstübner aber seine Entscheidung und beließ es bei Gelb.

Düsseldorf ohne Großchance

Die Gäste gingen auch ohne Überzahl nicht unverdient in Führung. Ein Distanzschuss von Philipp Sander krachte an die Latte, den Abpraller verwertete Holtby per Kopf. Die Störche hatten auch in der Folge die Begegnung im Griff und ließen bis zur Pause kaum Chancen der Düsseldorfer zu.

Nach dem Wechsel wurde die Fortuna etwas druckvoller, große Gelegenheiten ergaben sich fünf Tage nach dem Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals aber weiterhin nicht. Christos Tzolis näherte sich mal aus runde 16 Metern an (65.). Für Kiel vergab Fiete Arp zweimal Chancen zum zweiten Treffer (71./90.), auf der anderen Seite verlängerte Yannik Engelhardt einen Eckball auf die Latte (73.).

Nürnberg gelingt die Wende

Dem 1. FC Nürnberg ist die sportliche Wende gelungen. Die Mannschaft von Trainer Christian Fiel setzte sich dank eines späten Treffers mit 1:0 (0:0) beim starken Aufsteiger SV Elversberg durch und feierte nach zwei erfolglosen Ligaspielen wieder einen Sieg.

Daichi Hayashi (83.) traf für den Club, der den nächsten Dämpfer nach der Heimklatsche gegen Fortuna Düsseldorf (0:5) und dem Pokal-Ausscheiden beim 1. FC Kaiserslautern (0:2) verhinderte und nach Punkten (24) mit dem Gegner gleichzog. Elversberg verpasste dagegen den Sprung heran an die Spitzenplätze.

Torwart Mathenia muss ausgewechselt werden

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte die SVE zwar mehr Spielanteile. Die besseren Chancen ergaben sich zunächst aber für die Gäste. Der Elversberger Maurice Neubauer rettete in höchster Not vor Hayashi (19.), kurz vor der Pause lupfte Benjamin Goller den Ball frei vor dem Tor an die Latte (45.+5).

Nach der Pause traf dann auch Luca Schnellbacher für Elversberg das Aluminium (60.). Wenig später prüfte Semih Sahin FCN-Torhüter Christian Mathenia aus der Distanz (61.). Der Nürnberger Schlussmann musste allerdings rund 20 Minuten vor dem Ende verletzt vom Feld und wurde von Carl Klaus ersetzt. In der Schlussphase schob Hayashi freistehend ein.