Werbung

Kimmich fliegt, Musiala zaubert! Wilder Bayern-Sieg

Der FC Bayern meldet sich in der Bundesliga zurück. Die Münchner überrollen Wolfsburg zunächst - und lassen danach gehörig nach. Zum Sprung an die Spitze reicht es dennoch.

Die Bayern bejubeln den Treffer von Kingsley Coman (Mitte). (Bild: Reuters)
Die Bayern bejubeln den Treffer von Kingsley Coman (Mitte). (Bild: Reuters)

Bundesliga-Krise beendet und die Tabellenführung zurückerobert! Dank eines Blitzstarts und eines Traumtores hat Bayern München einen 4:2 (3:1)-Sieg beim VfL Wolfsburg eingefahren und Union Berlin wieder vom Liga-Thron gestoßen.

Von Beginn an knüpfte Bayern an das Gesicht aus dem Pokalspiel gegen Mainz (4:0) an und entfachte großen Druck auf die Wolfsburger Defensive, die Kingsley Coman in der 9. Minute zum ersten Mal überwinden sollte.

Bayern überrollt Wolfsburg zu Beginn

Seine gedachte Flanke ins Zentrum wurde immer länger und länger, verpasste den eingelaufenen Thomas Müller - und landete zur Überraschung von Wolfsburg-Keeper Koen Casteels im langen Eck. Das Tor des Franzosen sollte erst der Anfang einer brutalen Effizienz sein, denn Bayern machte dann richtig ernst.

Nach einer traumhaften Flanke von City-Neuzugang Joao Cancelo stand Coman erneut völlig frei und traf nur fünf Minuten nach seinem ersten Tor per Volley zum 2:0 (14.). Wiederum fünf Minuten später köpfte Thomas Müller noch eine Kimmich-Flanke ins Netz - und die Bayern lagen nach nur 19 Minuten mit 3:0 voll auf Kurs.

Für Thomas Müller war es ein besonderer Treffer. Denn: Der Nationalspieler bestritt in Wolfsburg sein insgesamt 427. Bundesligaspiel für die Münchner und zog damit mit Ikone Gerd Müller als Bayerns Rekord-Feldspieler in der Bundesliga-Historie gleich.

Kovac wechselt - Bayern verliert den Faden

VfL-Trainer Niko Kovac sah sich gezwungen, sein eher defensiv ausgerichtetes System abzuändern und brachte Jakub Kaminski für den frustrierten Maxence Lacroix in die Partie.

Der Wechsel sollte sich auch direkt auszeichnen: Nach schönem Doppelpass mit Paulo Otavio stand der Pole frei vor Yann Sommer und schob zum 1:3-Anschluss ein (44.).

Auch nach der Pause war Wolfsburg darum bemüht, schnell das nächste Tor nachzulegen. Svanberg ließ in der 51. Minute die große Chance zum 2:3 liegen, der Schwede verfehlte das Tor aus fünf Metern kläglich.

Kimmich sieht ersten Platzverweis seiner Karriere

Das Pendel schwang in diesem Zeitraum immer mehr in Richtung der Wölfe - umso mehr, als sich Joshua Kimmich nach einem taktischen Foul an Maxi Arnold die Gelb-Rote Karte einhandelte (54.).

Die erste Gelbe Karte sah der Sechser in der 34. Minute, nachdem er Svanberg unnötig umschubste. Er war zudem der erster Platzverweis seiner Profikarriere.

In Überzahl agierten die Niedersachsen entschlossen, Baku vergab per Kopf die nächste gute Möglichkeit (60.).

Musiala zaubert - Blind gibt Bundesliga-Debüt

Doch die Bayern zeigten sich weiterhin eiskalt: Jamal Musiala bekam auf der rechten Seite den Ball und dribbelte einfach mal los. Kein Wolfsburger konnte den DFB-Star stoppen, der zum 4:1 und zur Entscheidung traf (74.).

Daley Blind wurde in der 78. Minute für Cancelo eingewechselt und feierte somit sein Bundeliga-Debüt.

Doch Wolfsburg gab sich nicht auf. Svanberg belohnte seine gute Leistung und vollendete zum 2:4 (80.). Kurz jubelten die Wölfe sogar über das vermeintliche 3:4, doch Schiedsrichter Harm Osmers ahndete ein Foul von Baku an Goretzka (85.) in der Entstehung.

— —

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

VIDEO: Stefan Effenberg mit Klartext zum Knall mit Manuel Neuer beim FC Bayern München