Werbung

Knorr entschuldigt sich bei Fans

Spielmacher Juri Knorr hat sich nach der enttäuschenden Niederlage der deutschen Handballer zum Hauptrunden-Abschluss der Heim-EM bei den Zuschauern entschuldigt.

„Es tut mir ehrlich gesagt leid, für jeden, der heute da war und sich Tickets gekauft hat“, sagte der 23-Jährige nach dem 24:30 (14:13) gegen Kroatien am Mittwochabend über das Hallen-Mikrofon in der Kölner Lanxess Arena.

Der Einzug in die Medaillenspiele hatte dank doppelter Schützenhilfe von Frankreich und Island bereits kurz vor dem Anwurf festgestanden.

„Wir sind im Halbfinale, aber vielleicht haben wir uns davor zu viel damit beschäftigt und im Kopf abgeschaltet“, räumte Knorr ein: „Das tut mir und uns allen extrem weh.“ Das sei „nicht die Mentalität“ gewesen, „mit der wir heute spielen wollten, aber wir haben es nicht besser gemacht“. So könne man „nicht noch einmal spielen“.

Die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) kämpft am Freitag gegen Dänemark um den Einzug ins Finale. Das zweite Endspiel-Ticket spielen Olympiasieger Frankreich und Titelverteidiger Schweden aus.