Werbung

Kraus fordert mehr Diversität im Fußball

Kraus fordert mehr Diversität im Fußball
Kraus fordert mehr Diversität im Fußball

Ein flammendes Plädoyer für mehr Frauen in verantwortlichen Positionen im Fußball hat Katja Kraus auf dem Nachhaltigkeitsforum der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Berlin gehalten.

„Wenn wir Missstände erkennen, müssen wir sie auch verändern“, sagte die ehemalige Vorständin beim damaligen Bundesligisten Hamburger SV. Kraus ist Mitinitiatorin und Beiratsmitglied von „Fußball kann mehr“.

Eintracht Frankfurts Vorstandssprecher Axel Hellmann unterstrich bei der Diskussionsrunde im Futurium die Notwendigkeit: "Wir können mehr erreichen durch diverse Teams." Gleichzeitig stellt er sich gegen eine Frauen-Quote ("Ich bin kein Freund davon"), sieht allerdings einen Entwicklungsprozess gestartet, der schon in einigen Jahren nachhaltig die Szenerie verändern werde.

Kraus meinte lakonisch, dass sie sich vorstelle, dass die nach dem WM-Desaster der Männer-Nationalmannschaft in Katar nur mit Männern zusammengestellte Taskforce des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) „unheimlich langweilig“ sei.

Fakt sei, dass nur drei Prozent Frauen in Entscheidungspositionen im Fußball deutlich zu wenig seien. Kraus würde sich freuen, wenn es eine Aufbruchsstimmung in punkto wachsender Diversität gebe: "Wo ist die Lust an der Debatte?"