Werbung

Krimi! Ungarn schreibt Geschichte

Was ein Krimi! Im Spiel um Platz fünf bei der Handball-EM haben sich Ungarn und Slowenien ein absolute Abwehrschlacht geliefert.

In einer spannenden Schlussphase jubelten am Ende Ungarns Handballer. Der WM-Achte besiegte Slowenien mit 23:22 (12:13) und schrieb damit EM-Geschichte. Mit Platz fünf stellten sie ihr bislang erfolgreichste Abschneiden von 1998 ein, damals waren sie Sechster geworden.

Für den Siegtreffer sorgte Bendegüz Boka, der anderthalb Minuten vor Schluss per Siebenmeter traf. Der Ex-Spieler vom THW Kiel, Miha Zarabec, hatte dann die Chance zum Ausgleich, doch sein Wurf wurde vom ungarischen Keeper Laszlo Bartucz, der mit zehn Paraden ein wichtiger Rückhalt war, gefangen.

Bence Banhidi und Mate Lekai (je 5 Treffer) erzielten in der Lanxess Arena die meisten Tore für die Ungarn, die in der Hauptrunde gegen Deutschland (28:35) verloren hatten. Für Slowenien waren Blaz Blagotinsek, Miha Zarabec und Aleks Vlah (je 4) am erfolgreichsten. Beide Teams hatten als Dritter ihrer Hauptrunden-Gruppe den Halbfinaleinzug verpasst.

---

Mit Sport Informations-Dienst (SID)