Werbung

Die Kroos-Prophezeiung scheint wahr zu werden

Er kam, sah und bekräftigte seine These: Die Prophezeiung von Toni Kroos scheint wahr zu werden. Der alte, neue Superstar der deutschen Nationalmannschaft hatte Fußball-Deutschland bei der Ankündigung seines Comebacks Besserung versprochen - und sollte Recht behalten.

Er sei sich sicher, „dass mit der Mannschaft bei der EM viel mehr möglich ist, als die meisten gerade glauben!“, hatte Kroos Ende Februar verkündet. Zu einem Zeitpunkt, als dem deutschen Team vor allem Pessimismus entgegengeschlagen war. Und in Umfragen mehrheitlich von einem Aus in der EM-Vorrunde ausgegangen wurde.

Zwei Spiele später sieht die Welt des DFB ganz anders aus, auch dank Kroos selbst. Der Mittelfeld-Regisseur von Real Madrid war sowohl beim 2:0 gegen Frankreich als auch beim 2:1 gegen die Niederlande die erhoffte Verstärkung.

Kroos warnt vor zu viel Euphorie

Kroos sagte nach seinem überzeugenden Auftritt gegen Oranje (SPORT1-Note 2): „Vor ein paar Monaten wären wir wahrscheinlich nach dem 0:1 halb zusammengebrochen - aber das ist nicht passiert.“

Vor ein paar Monaten war Kroos zwar noch im DFB-Ruhestand, trotzdem konnte er einen klaren Wandel feststellen. „Der Spirit muss von der Mannschaft kommen und ich denke, dass wir diesen gezeigt haben“, meinte Kroos nach den „zwei sehr guten Testspielen“ Deutschlands. „Auf jeden Fall ist jetzt etwas entstanden, was vorher nicht da war.“

Der Mann, der Eiswürfel pinkelt, wollte zwar auch nicht komplett ins Schwärmen geraten - schon vor der Partie gegen die Niederlande sei es ihm ein „bisschen viel“ Euphorie gewesen, aber Erfolge seien eben das, „wonach sich Fußball-Deutschland und auch die Mannschaft gesehnt hat“.

In seinem Podcast „Einfach mal Luppen“ behauptete er, dass es dem deutschen Fußballfan schwerfalle, „eine ausgewogene und nüchterne Position zu vertreten. Zwischen Vorrundenaus und Europameister gibt es nix mehr – und jetzt sind wir gerade wieder Europameister. Vor einer Woche waren wir noch bei null Punkten in der Vorrunde.“

Die Erwartungshaltung mag tatsächlich überzogen sein, doch auch daran zeigt sich: Die Prophezeiung des Toni Kroos scheint wahr zu werden.