Werbung

Kroos scherzt über Handball-Karriere: “Wären Außenspieler geworden”

Die Handball-Europameisterschaft 2024 nimmt gerade richtig Schwung auf, sind doch in der Hauptrunde alle Top-Teams voll gefordert. Auch das deutsche Team, das am Donnerstag einen enorm wichtigen Sieg gegen Island (26:24) feierte. Als Botschafter des Turniers fieberte unter anderem Felix Kroos mit, der wie sein Bruder Toni zu Kindertagen selbst gerne zum Handball griff.

Auf die Nachfrage, ob er sich eine Profi-Laufbahn im Handball zugetraut hätte, antwortete Kroos im Podcast kicker Daily mit einem Schmunzeln: „Na klar! Man kann ja jetzt nicht das Gegenteil beweisen.“ Ein gewisses Gefühl am Ball hätten die Kroos-Brüder schließlich in allen Sportarten, betonte Felix selbstsicher.

Kroos: „Für einen Kreisläufer hätten wir die Figur nicht“

„Wir wären wohl Außenspieler geworden - da musst du nicht so viel machen, kannst ein bisschen zaubern. Das wäre für uns beide eine coole Position gewesen. Ich dann links, Toni rechts als Linkshänder“, sagte der ehemalige Fußballer von unter anderem Union Berlin und Werder Bremen. Auch körperlich wären diese Positionen von Vorteil, denn „für einen Kreisläufer hätten wir die Figur nicht“.

Am Samstagabend wird Kroos dann sicherlich wieder nach Köln schauen, wenn die DHB-Auswahl auf Österreich trifft (ab 20:30 Uhr im Liveticker) und einen weiteren Schritt in Richtung Halbfinale machen will. Doch auch die Österreicher schreiben derzeit ihr ganz persönliches EM-Märchen und haben noch alle Möglichkeiten auf ein Weiterkommen.