Werbung

Kuhinja trifft zum späten Remis

Kuhinja trifft zum späten Remis
Kuhinja trifft zum späten Remis

Holstein Kiel kam im Gastspiel beim 1. FC Magdeburg trotz Favoritenrolle nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Mit einem respektablen Unentschieden trennte sich Magdeburg vom Favoriten. Das Hinspiel bei den Störche hatte der 1. FC Magdeburg schlussendlich mit 4:2 gewonnen.

Timo Becker brachte Magdeburg in der 27. Minute per Rechtsschuss ins Hintertreffen. Mit einem Tor Vorsprung für Kiel ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. In Durchgang zwei lief Finn Porath anstelle von Lewis Holtby für die Gäste auf. In der Halbzeit nahm der 1. FC Magdeburg gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Connor Krempicki und Alexander Nollenberger für Tobias Müller und Jason Ceka auf dem Platz. In der 75. Minute stellte Holstein Kiel personell um: Per Doppelwechsel kamen Hólmbert Friðjónsson und Jonas Sterner auf den Platz und ersetzten Joshua Mees und Shuto Machino. Emir Kuhinja machte den Störche kurz vor Ultimo noch einen Strich durch die Rechnung, als er den späten Ausgleich sicherstellte. Am Schluss sicherte sich Magdeburg gegen Kiel einen Zähler.

Zu mehr als Platz 13 reicht die Bilanz des 1. FC Magdeburg derzeit nicht. Der Gastgeber verbuchte insgesamt sechs Siege, sechs Remis und acht Niederlagen. Die Form der letzten fünf Spiele ließ zu wünschen übrig, sodass Magdeburg in dieser Zeit nur einmal gewann.

Ein Punkt reichte Holstein Kiel, um in der Tabelle aufzusteigen. Mit nun 36 Punkten stehen die Störche auf Platz zwei. Elf Siege, drei Remis und sechs Niederlagen hat Kiel momentan auf dem Konto. Mit dem Gewinnen tut sich Holstein Kiel weiterhin schwer, sodass man schon das dritte Spiel sieglos blieb.

Am kommenden Samstag trifft der 1. FC Magdeburg auf den FC St. Pauli, die Störche spielen tags darauf gegen den FC Schalke 04.