Werbung

Drama! Freut sich der Kult-Koloss zu früh?

Drama! Freut sich der Kult-Koloss zu früh?
Drama! Freut sich der Kult-Koloss zu früh?

Die Handball-Nationalmannschaft der Demokratischen Republik Kongo hat ihre Chance, sich für die WM 2025 zu qualifizieren, am Leben gehalten. Das Team um den Kult-Kreisläufer Gauthier Mvumbi besiegte am Mittwoch denkbar knapp Marokko im „Halbfinale“ um das Spiel um Platz fünf der Afrika-Meisterschaften in Ägypten.

Die Begegnung endete 37:36 nach Siebenmeterwerfen.

Den wichtigen Sieg feierten die Nationalspieler im Anschluss ausgiebig, wie der 29-Jährige Mvumbi in den sozialen Netzwerken teilte.

Kongo gegen Guinea gefordert

Noch aber fehlt der Mannschaft ein Sieg für die Qualifikation. Am Freitag treffen die Kongolesen im entscheidenden Spiel um Platz fünf auf Guinea. Der Fünftplatzierte qualifiziert sich für die Handball-WM 2025 in Norwegen, Schweden und Kroatien.

2022 verpasste das Team um Mvumbi die WM-Qualifikation für das Turnier 2023, da sie bei der nationalen Meisterschaft nicht über den siebten Platz hinauskamen.

Berühmt wurde Mvumbi bei der WM 2021 in Ägypten. Der Kult-Koloss, dessen Gewicht auf bis zu 137 Kilogramm geschätzt wird, spielt aktuell in der vierten französischen Liga für Rouen Handball.

Mit seiner Figur und den dafür beachtlichen Fähigkeiten hatte er in Ägypten für Aufsehen gesorgt. Auch NBA-Ikone Shaquille O‘Neal wurde auf den Mann aufmerksam, mit dem er oft verglichen wurde - und ließ ein Treffen organisieren.