Werbung

"War dramatisch": Heikle Situation bei Mercedes

So hatten sich Mercedes und Lewis Hamilton den Saisonauftakt sicher nicht vorgestellt! Vor allem der Brite kämpfte beim Saisonauftakt in Bahrain mit allerlei Problemen.

Kurios wurde es nach der Hälfte des Rennens, als Hamilton am Boxenfunk meldete: „Mein Sitz ist gebrochen.“ Der siebenmalige Weltmeister konnte trotzdem weiterfahren, angenehm war dies jedoch sicher nicht.

Zuvor hatte sich Hamilton bereits über andere Probleme beschwert. In der 16. Runde meldete der Mercedes-Pilot, dass seine Batterie nicht lade „Sie liegt bei 1 Prozent“, funkte der 39-Jährige.

Hamilton kam dennoch auf Rang sieben in die Punkteränge, für seinen von Platz drei gestarteten Teamkollegen George Russell lief es kaum besser. Er musste sich am Ende mit Rang fünf zufriedengeben.

Mercedes-Teamchef Wolff findet klare Worte nach Bahrain-GP

Mercedes-Teamchef Toto Wolff fand danach klare Worte für das Abschneiden.

„Es war nicht gut. Wir waren auf den weichen Reifen gut dabei - das war positiv. Dann zogen wir die harten Reifen auf und es ging nichts mehr. Wir haben das Cooling-Level verschätzt und mussten die ganze Zeit den Motor kühlen. Dann kühlen die Reifen ab und dann gehst du in diesen Teufelskreis, aus dem du nicht mehr rauskommst“, sagte der Österreicher bei Sky.

Wolff erklärte weiter, dass dies „so dramatisch war, dass wir verschiedene Systeme abschalten mussten. Das kostete bis zu fünf Zehntel Motorenprobleme pro Runde - und dann geht natürlich gar nichts mehr.“

Saisonauftakt der Formel 1: Auch Steiner von Mercedes „überrascht“

Auf die Andeutung von Experte Ralf Schumacher „Neues Auto, neues Glück“ entgegnete Wolff direkt: „Sieht nicht so aus“. Zudem sprach er davon, dass es „extrem frustrierend“ ist: „Vergangenes Jahr sind wir Fünfter und Siebter geworden, da war das Ergebnis richtig schlecht - und jetzt sind wir wieder auf diesen Positionen.“

Zwar sei er weiterhin davon überzeugt, dass das Auto diesmal besser ist - doch er wolle auch nichts schön malen, denn: „Heute war mit Abstand der schlechteste Tag seit Testbeginn. Nicht auf dem ersten Reifen, aber auf dem harten.“

Auch den neuen RTL-Experten und Ex-Haas-Teamchef Günther Steiner verblüffte das schwache Abschneiden von Mercedes: „Ich war überrascht. Mehr überrascht als enttäuscht. Die haben mit den beiden McLaren gekämpft, nicht mit Red Bull und Ferrari. Ich habe mir ein bisschen mehr erwartet.“

Bleibt abzuwarten, ob es beim nächsten Rennen in Saudi-Arabien für Mercedes besser läuft. Auf viel kühlere Bedingungen wird das Team dort jedenfalls kaum treffen.