Werbung

Léo Scienza weist Viktoria früh in die Schranken

Léo Scienza weist Viktoria früh in die Schranken
Léo Scienza weist Viktoria früh in die Schranken

SSV Ulm kam am Samstag zu einem 3:1-Erfolg gegen Viktoria. Auf dem Papier ging SSV Ulm 1846 als Favorit ins Spiel gegen Vikt. Köln – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

SSV Ulm legte los wie die Feuerwehr und ließ durch einen Doppelschlag von Léo Scienza aufhorchen (5./12.). Weitere Tore blieben bis zum Pfiff des Schiedsrichters aus. Somit ging es mit einem unveränderten Stand in die Halbzeitpause. Mit einem Linksschuss von André Becker kam der FC Viktoria Köln noch einmal ran (51.). In der 75. Minute stellte der Gastgeber personell um: Per Doppelwechsel kamen Niklas May und Valdrin Mustafa auf den Platz und ersetzten Simon Handle und Becker. Mit dem rechten Fuß besorgte Lucas Röser in der Schlussphase schließlich den dritten Treffer für SSV Ulm 1846 (81.). Mit dem Ende der Spielzeit strich SSV Ulm gegen Viktoria die volle Ausbeute ein.

Bei Vikt. Köln präsentierte sich die Abwehr angesichts 30 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (27). Nach 17 absolvierten Begegnungen nimmt der FC Viktoria Köln den 14. Platz in der Tabelle ein. Fünf Siege, sechs Remis und sechs Niederlagen hat Viktoria momentan auf dem Konto. Vikt. Köln ließ im Tableau zuletzt Federn, nachdem man in den vergangenen vier Spielen keinen Sieg eingefahren hatte.

SSV Ulm 1846 machte durch den Erfolg Boden gut und rangiert nun auf dem dritten Platz. Die Stärke des Gasts liegt in der Offensive – mit insgesamt 28 erzielten Treffern. Mit dem Sieg baute SSV Ulm 1846 die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte SSV Ulm neun Siege, zwei Remis und kassierte erst sechs Niederlagen. Die Bilanz der letzten fünf Begegnungen ist bei SSV Ulm noch ausbaufähig. Nur sechs von möglichen 15 Zählern beanspruchte man für sich.

Am kommenden Sonntag tritt der FC Viktoria Köln beim SSV Jahn Regensburg an, während SSV Ulm 1846 einen Tag zuvor die Zweitvertretung von Borussia Dortmund empfängt.