Werbung

Lübeck entlässt Schnorrenberg - Reinhardt übernimmt

Lübeck entlässt Schnorrenberg - Reinhardt übernimmt
Lübeck entlässt Schnorrenberg - Reinhardt übernimmt

Nach nur neun Spielen im Amt hat Fußball-Drittligist VfB Lübeck auf die sportliche Talfahrt reagiert und seinen Trainer Florian Schnorrenberg schon wieder entlassen. Das teilte der Tabellenvorletzte am Montag mit. Interimsweise übernimmt der bisherige Co-Trainer Bastian Reinhardt die Verantwortung.

"Leider war die sportliche Entwicklung in den vergangenen Wochen nicht die, die wir uns alle erhofft haben", sagte VfB-Sportvorstand Sebastian Harms, "sodass wir nach den jüngsten Leistungen eine erneute personelle Veränderung auf der Trainerposition für unumgänglich halten, um die Mannschaft wieder auf das Leistungsniveau zu bringen, was sie bereits gezeigt hat."

Lübeck: Acht Spiele ohne Sieg

Schnorrenberg hatte erst am 27. Dezember 2023 seinen Posten angetreten. Am vergangenen Wochenende hatte sein Team im Kellerduell bei Schlusslicht SC Freiburg II eine 0:3-Niederlage hinnehmen müssen, nach der vierten Niederlage aus den vergangenen fünf Spielen (2:16 Tore) und der achten Partie in Serie ohne Sieg zogen die Verantwortlichen nun die Konsequenzen.

Am kommenden Samstag empfängt Lübeck den Aufstiegsanwärter Jahn Regensburg - dann mit dem ehemaligen Bundesliga-Profi Reinhardt an der Seitenlinie. Der 48-Jährige spielte in seiner Karriere für Hannover 96, Arminia Bielefeld und den Hamburger SV.