Werbung

LeBron vergibt in der Cruchtime! Jokic bezwingt Lakers

Der erste Sieg im Kampf um die NBA-Finals geht an die Denver Nuggets.

Angeführt von Superstar Nikola Jokic setzte sich der Favorit in Spiel eins des Playoff-Halbfinals im Westen mit 132:126 gegen die Los Angeles Lakers durch.

Jokic glänzte mit seinem sechsten Triple-Double in der laufenden Postseason. Der Serbe brachte es auf 34 Punkte, 21 Rebounds und 14 Assists. Tatkräftig unterstützt wurde er von Jamal Murray, der 31 Punkte beisteuerte.

Bei den Lakers war Anthony Davies zum Auftakt der Best-of-seven-Serie mit 40 Punkten Topscorer der Partie. LeBron James kam auf 26 Zähler. Der deutsche Nationalspieler Dennis Schröder erzielte in 32 Spielminuten als Starter sechs Punkte.

James vergibt die große Chance zum Ausgleich

Die Nuggets lagen zwischenzeitlich 21 Punkte vorne, mussten hintenraus aber nochmal zittern. James verpasste 45 Sekunden vor Schluss bei einem Dreier-Versuch den möglichen Ausgleich. „In der ersten Halbzeit waren wir echt gut, wir haben das Spiel kontrolliert, alles kontrolliert“, sagte Jokic bei ESPN. „Das haben wir in der zweiten Halbzeit verloren. Die sind eine richtig gute Mannschaft.“

Letztlich waren die Lakers aber nur kurz mit 2:0 in Führung, ehe Jokic und Co. das Ruder an sich rissen. „Wir wussten, dass sie kommen würden, das ist ein schwieriges Team. Wie knapp es war, macht am Ende keinen Unterschied. Ein Sieg ist ein Sieg“, erklärte Jokic.

Spiel zwei steht am Freitag um 2.30 Uhr auf dem Programm. Dann wird in der Ball Arena gespielt, wo die Nuggets in den Playoffs bei sieben Siegen in Folge stehen. Insgesamt haben sie in der gesamten Saison 41 von 48 Spielen vor heimischem Publikum gewonnen.

Zuvor treffen im Osten die Miami Heat und die Boston Celtics (Nacht auf Donnerstag) aufeinander.