Werbung

In letzter Minute: Pepić trifft zum Sieg!

In letzter Minute: Pepić trifft zum Sieg!
In letzter Minute: Pepić trifft zum Sieg!

Ein Tor machte den Unterschied im Spiel, das der FC Erzgebirge Aue mit 2:1 gegen Rot-Weiss Essen gewann. Beobachter hatten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen eingeräumt – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen. Im Hinspiel hatte sich kein Sieger gefunden. 1:1 hatte das Endergebnis gelautet.

Die 6.569 Zuschauer hatten sich kaum hingesetzt, da fiel auch schon der erste Treffer: Isaiah Young brachte Essen bereits in der ersten Minute in Front. Die Gäste hatten zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Marcel Bär traf zum 1:1 zugunsten von Aue (61.). Gleich drei Wechsel nahm die Heimmannschaft in der 73. Minute vor. Marco Schikora, Omar Sijarić und Borys Tashchy verließen das Feld für Erik Majetschak, Sean Seitz und Maxi Thiel. In der 80. Minute stellte Rot-Weiss Essen personell um: Per Doppelwechsel kamen Moussa Doumbouya und Andreas Wiegel auf den Platz und ersetzten Leonardo Vonić und Young. Als sich manch einer bereits mit dem Unentschieden abgefunden hatte, schlug der Moment von Mirnes Pepić. In der Nachspielzeit war Pepić zur Stelle und markierte den Führungstreffer für den FC Erzgebirge Aue (94.). Letzten Endes ging Aue im Duell mit Essen als Sieger hervor.

Der FC Erzgebirge Aue belegt momentan mit 31 Punkten den siebten Tabellenplatz, das Torverhältnis ist mit 26:26 ausgeglichen. Acht Siege, sieben Remis und sechs Niederlagen hat Aue derzeit auf dem Konto. Der FC Erzgebirge Aue beendete die Serie von vier Spielen ohne Sieg.

In der Tabelle liegt Rot-Weiss Essen nach der Pleite weiter auf dem vierten Rang. Zehn Siege, drei Remis und sieben Niederlagen hat Essen momentan auf dem Konto. Ausbaufähig: In den letzten fünf Partien kam Rot-Weiss Essen auf insgesamt nur sechs Punkte und hätte somit noch einiges mehr holen können.

Aue stellt sich am Mittwoch (19:00 Uhr) beim SV Sandhausen vor, einen Tag vorher und zur selben Zeit empfängt Essen den FC Viktoria Köln.