Werbung

Magdeburg zerlegt kriselnden FCK

Die Entlassung von Trainer Dirk Schuster hat dem 1. FC Kaiserslautern nicht zu einer Trendwende verholfen.

Die Roten Teufel unterlagen unter der Regie von Interimscoach Niklas Martin beim 1. FC Magdeburg 1:4 (1:1) und kassierten damit die vierte Niederlage nacheinander.

Grammozis wird FCK übernehmen

Die Talfahrt stoppen soll nun Dimitrios Grammozis: Der ehemalige Lauterer Spieler wird nach SPORT1-Informationen wird am Sonntag einen Vertrag unterschreiben und am Montag offiziell vorgestellt.

Auf die Trainersituation in Kaiserslautern angesprochen, wirkte Marlon Ritter angefasst! Gegenüber SPORT1 entgegnete er: “Wenn ein Trainer gehen muss, dann sind wir als Mannschaft dafür verantwortlich.”

Auf den neuen Coach angesprochen, reagierte Ritter genervt: “Das ist uns egal, uns ist egal wer draußen steht!”

Magdeburg zündet Offensiv-Feuerwerk

In einem munteren Zweitligaspiel gerieten die Gäste zunächst durch den Treffer von Luc Castaignos (17.) in Rückstand, ließen sich davon jedoch nicht erschüttern: Terrence Boyd glich nur wenig später aus (25.). Die Lauterer, die nur einen Punkt aus den vorangegangenen fünf Spielen geholt hatten, wirkten danach etwas lebhafter.

Nach dem 2:1 für Magdeburg durch Herbert Bockhorn (51.) war die Mannschaft von Trainer Christian Titz besser. Connor Krempicki (75.) machte alles klar, Cristiano Piccini setzte mit einem verwandelten Foulelfmeter den Schlusspunkt (86.).

Titz zeigte sich bezüglich der Trainer-Turbulenzen in Kaiserslautern gegenüber SPORT1 unbeeindruckt: “Wir dachten, dass das neue Trainerteam die taktischen Anordnungen beibehält und so ist es auch geblieben. Wir haben den Gegner, auch nach dem Trainerwechsel, nicht in die Partie kommen lassen.”

Neuer Trainer im DFB-Pokal

Ob Lauterns Interimstrainer Martin am Dienstag im DFB-Pokalspiel gegen den den 1. FC Nürnberg noch auf der Bank sitzen wird, blieb zunächst unklar.

„Wir äußern uns nie zu irgendwelchen Namen oder Gerüchten“, hatte Sportchef Thomas Hengen vor dem Spiel bei SPORT1 noch gesagt.

Was sich sicher sagen lässt: Grammozis stand von von 2000 bis 2005 in Kaiserslautern als Spieler unter Vertrag, als Trainer zuletzt und bis zum Sommer vergangenen Jahres bei Schalke 04.