Werbung

Majer rettet Wolfsburg einen Punkt

Majer rettet Wolfsburg einen Punkt
Majer rettet Wolfsburg einen Punkt

Am 20. Spieltag der Bundesliga endete das Duell zwischen dem VfL Wolfsburg und der TSG Hoffenheim mit einem 2:2-Unentschieden. Maximilian Beier und Grischa Prömel trafen für die Gäste aus Hoffenheim, während Lovro Majer mit einem Doppelpack die Wölfe vor einer Niederlage bewahrte. Trotz einer Steigerung im zweiten Durchgang konnte Wolfsburg die Sorgen um den Abstiegskampf nicht mildern - das vierte Remis in Folge lässt die Niedersachsen weiterhin nur neun Punkte vor dem Relegationsplatz stehen. Hoffenheim verpasste indes den Anschluss ans internationale Geschäft.

Vor dem direkten Duell am 20. Spieltag lagen beide Teams eng beieinander in der Tabelle. Hoffenheim hatte mit 25 Punkten einen kleinen Vorsprung von drei Punkten auf die Wolfsburger, die sich mit einem Sieg an die TSG hätten vorbeischieben können. Doch Wolfsburg konnte keines der vier vorangegangenen Spiele gewinnen und die Offensive wirkte enorm uninspiriert. Jonas Wind, mit neun Toren und fünf Vorlagen der beste Offensivspieler, konnte nach einem starken Saisonstart keinen Treffer erzielen.

Wolfsburg: Koen Casteels - Moritz Jenz, Rogério, Joakim Maehle, Sebastiaan Bornauw - Maximilian Arnold, Vaclav Cerny, Kevin Paredes, Aster Vranckx - Kevin Behrens, Jonas Wind

Hoffenheim: Oliver Baumann - John Anthony Brooks, Stanley N‘Soki, Ozan Kabak, Pavel Kaderábek - Grischa Prömel, Anton Stach, Umut Tohumcu, Andrej Kramaric - Wout Weghorst, Maximilian Beier

Die Partie zwischen Wolfsburg und Hoffenheim startete mit einem furiosen Beginn der Gäste. Bereits in der 6. Minute gelang es Beier, nach einem Solo und einem präzisen Pass von Tohumcu, den Ball flach im langen Eck unterzubringen und Hoffenheim in Führung zu bringen. Die Wölfe wirkten überrascht und hatten Mühe, das Spielgeschehen zu kontrollieren. Sie versuchten, mit Offensivaktionen Druck aufzubauen, doch die Hereingaben von Rogerio und Co. konnten die Hoffenheimer Defensive nicht knacken. Die größte Chance für Wolfsburg in der ersten Halbzeit ergab sich in der 20. Minute, als Bornauw nach einem Eckball den Kopfball knapp über das Tor setzte. Hoffenheim hielt dagegen und versuchte, mit schnellen Kontern die Wolfsburger Defensive zu überwinden.

Majer bringt Wolfsburg zurück

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm Wolfsburgs Trainer Niko Kovac eine Änderung im Mittelfeld vor und brachte Mattias Svanberg für Cerny ins Spiel. Wolfsburg kämpfte um den Ausgleich, der in der 58. Minute durch Majer gelang. Der Kroate traf ins lange Eck und stellte auf 1:1. Hoffenheim ließ sich nicht beirren und ging in der 66. Minute erneut in Führung. Nach einem Patzer von Casteels gelang es Prömel, den Ball im Netz unterzubringen. Wolfsburg reagierte jedoch prompt und erzielte nur zwei Minuten später den erneuten Ausgleich durch einen Elfmeter, jenen Majer souverän verwandelte. Am Ende trennten sich die Mannschaften mit einem gerechten 2:2-Unentschieden.

Für Wolfsburg war es ein weiteres Unentschieden, das vierte in Serie - die Sorgen nehmen zu. Mit neun Punkten Vorsprung auf einen Relegationsplatz schwebt das Team von Niko Kovac immer noch im Dunstkreis der Abstiegszone. Trotz einer offensiven Steigerung im zweiten Durchgang, konnte die neue Besetzung um Wind und Behrens nicht vollends überzeugen. Die nächste Herausforderung wartet bereits in Form von Union Berlin.

Auch die Hoffenheimer werden das Unentschieden mit gemischten Gefühlen betrachten. Sie verpassen den Anschluss ans internationale Geschäft und kommen nicht so richtig von der Stelle. Die Kraichgauer zeigten sich nach der Pause sehr passiv, reagierten dann auf den Ausgleich aber mit viel Offensivpower und gingen erneut in Führung. Doch ein unglücklicher Moment von Nsoki in der Schlussphase brachte die Matarazzo-Elf um den ersten Sieg der Rückrunde. Die nächste Chance auf Punkte gibt es kommende Woche gegen den 1. FC Köln.

Insgesamt bleibt es ein Spiel ohne Sieger, das mehr Fragen aufwirft, als es Antworten gibt. Beide Teams werden die kommende Woche nutzen müssen, um ihre Strategien zu überdenken und sich auf die bevorstehenden Herausforderungen vorzubereiten.

Hier können Sie einen Blick auf die aktuelle Tabelle werfen oder sich die anderen Ergebnisse anschauen.

Highlights auf den digitalen SPORT1 Plattformen

SPORT1 bietet eine umfangreiche Highlight-Berichterstattung zur Bundesliga!

Fans können auf den digitalen Kanälen von SPORT1 jeweils ab Montag, 0:00 Uhr, on-demand alle Highlights des jeweiligen Spieltags in Videoclips erleben.

Die Highlight-Videos stehen anschließend bis zum Saisonende zur freien Verfügung auf Abruf.

-----

Dieser Artikel wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und ist abschließend geprüft worden. Hinweise oder Anmerkungen gerne an feedback-digitale-produkte@sport1.de.