Werbung

Matthäus kritisiert Hummels

Matthäus kritisiert Hummels
Matthäus kritisiert Hummels

Für Lothar Matthäus ist Mats Hummels zuletzt mit der öffentlichen Kritik an seinen Mitspielern beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund etwas über das Ziel hinausgeschossen. „Mats soll weiterhin kritisch mit sich und seinen Mitspieler auch öffentlich umgehen, nur nicht so oft bitte“, schrieb Matthäus in seiner Sky-Kolumne.

Hummels hatte nach schwachen Auftritten wiederholt vor laufender Kamera klare Worte gefunden. "Er soll, darf, kann und muss als Führungsspieler für Borussia Dortmund natürlich den Finger die Wunde legen, so wie ich das auch für den FC Bayern damals getan habe", so Matthäus, das allerdings gefalle "natürlich den Mitspielern nicht und geht ihnen auf den Zeiger. So war es auch damals zu meiner Zeit".

Es sei ihm bei Hummels "in der Häufigkeit zu viel gewesen, "und ich kaufe es keinem Spieler ab, dass er alles vorher mit der Kabine abspricht, aber teilweise fünf Minuten nach Abpfiff am Sky-Tisch steht", so Rekordnationalspieler Matthäus: "Dann kann man vorher nicht die Mannschaft informiert haben."

Zur WM in Katar würde der 61-Jährige den Innenverteidiger mitnehmen („in den letzten Wochen wieder sehr stark performt“). „Aber wenn, dann muss er als wichtiger Spieler mit nach Katar fahren. Vielleicht nicht als absoluter Stammspieler und in jedem Spiel von Anfang an, aber auch nicht als Nummer 23 und für die gute Laune im Team oder um seine Erfahrung weiterzugeben.“