Werbung

Bei Max-Debüt: SGE feiert Doppelpacker Kolo Muani

Eintracht Frankfurt schwebt gemeinsam mit seinen Fans auf Wolke 7. Grund dafür ist Stürmer Randal Kolo Muani. Der Franzose erzielte beim 3:0-Heimsieg gegen Hertha BSC in der ersten Halbzeit einen Doppelpack und war damit maßgeblich am zweiten Erfolg in diesem Jahr beteiligt. (DATEN: Ergebnisse der Bundesliga)

Die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner ließ vor den heimischen Fans der abstiegsbedrohten Hertha kaum eine Chance. Mit den drei Punkten zieht die SGE am SC Freiburg vorbei und ist nun Tabellenfünfter. Die Hauptstädter um ihren Coach Sandro Schwarz verweilen weiterhin auf dem ersten direkten Abstiegsplatz. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Berlins Marcos Richter stärkte Schwarz bei Sky nach der erneuten Niederlage den Rücken: „In meinen Augen ist der Trainer der Richtige.“ Er fügte alarmierend hinzu: „Wir müssen langsam aufwachen und anfangen zu punkten.“

Max feiert Eintracht-Debüt

Sein Teamkollege Florian Niederlechner wurde nach dem Abpfiff ebenfalls deutlich: „Wir haben verloren, weil wir die erste Halbzeit verschlafen haben und Frankfurt die bessere Mannschaft war. Am Ende hast dann keine Chance, wenn du mit einem 0:2 in die Halbzeit gehst“.

Die Hausherren begannen furios. Mit dabei war auch Neuzugang Philipp Max, der kurz vor dem Ende der Transferperiode zur SGE von PSV Eindhoven gewechselt war. Nach guten Chancen in der Anfangsphase klingelte es in der 20. Minute das erste Mal im Herthaner Tor. Nach Foul von Innenverteidiger Filip Uremovic an Kolo Muani trat der Gefoulte selbst zum Elfmeter an und wuchtete den Ball souverän zum 1:0 in die Maschen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Eintracht-Fans träumen von der Meisterschaft

Sechs Minuten und 50 Sekunden später durften die Frankfurter erneut jubeln. Nach schöner Kombination und Vorlage von Mario Götze schoss der französische Stürmer das 2:0. Im Anschluss daran war bei den Fans Festtagsstimmung. Sie huldigten zum einen Kolo Muani und sangen zudem „Deutscher Meister wird nur die SGE“.

Im zweiten Abschnitt gestaltete sich die Partie etwas ausgeglichener, doch die Gäste aus Berlin spielten sich kaum gefährliche Möglichkeiten heraus, sodass der Eintracht-Heimsieg nicht mehr gefährdet wurde. Hingegen erzielten die Frankfurter noch zwei Abseitstore. In der Nachspielzeit traf Aurelio Buta noch zum 3:0-Endstand.

Für die SGE ist es ein erfolgreicher Start in eine englische Woche, denn zunächst empfängt Frankfurt am Dienstag im DFB-Pokal Zweitliga-Tabellenführer SV Darmstadt, ehe das Glasner-Team nächste Woche Sonntag beim 1. FC Köln gastiert. Die Hertha trifft am Sonntag im Heimspiel auf Borussia Mönchengladbach. (DATEN: Spielplan der Bundesliga)