Werbung

Paukenschlag in Melsungen

Paukenschlag in Melsungen
Paukenschlag in Melsungen

Der kriselnde Handball-Bundesligist MT Melsungen hält trotz der sportlichen Talfahrt an Trainer Roberto Garcia Parrondo fest. Dies teilten die Nordhessen am Mittwoch nach „intensiven Gesprächen“ mit. Melsungen war mit ambitionierten Zielen in die Saison gestartet und steht nach vier Niederlagen in Serie momentan auf dem zwölften Platz.

"Wir glauben an seine Philosophie, wir vertrauen dem Trainer voll und ganz", sagte MT-Sportdirektor Michael Allendorf und wies auf die Trainerwechsel der jüngeren Vergangenheit hin. Die hätten für extreme Unruhe gesorgt. Konstanz könne man "nur hineinbringen, wenn wir am Trainer festhalten, und er sein Konzept etablieren kann".

Ein Resultat der Krisengespräche sei es, so verlautbarte Melsungen, dass MT-Vorstand Axel Geerken sich ab sofort vollständig aus dem sportlichen Bereich zurückzieht.

Sämtliche Planungen, die die Mannschaft betreffen, fallen von nun an in die Verantwortung von Allendorf. Die Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke spricht darüber hinaus von einer Charakterfrage und fordert von den MT-Profis, mit „Herz und Seele für den Verein aufzutreten“.