Werbung

Mihambo vor Hallen-Abschluss in Berlin: "Wir sind im Soll"

Mihambo vor Hallen-Abschluss in Berlin: "Wir sind im Soll"
Mihambo vor Hallen-Abschluss in Berlin: "Wir sind im Soll"

Malaika Mihambo überlegte kurz und legte sich dann fest. Die nötige Weite für Edelmetall bei den Olympischen Spielen in Paris? "Ich kann mir vorstellen, dass das Niveau sehr hoch sein wird und man deutlich in die sieben Meter reinspringen muss, um eine Medaille zu holen", sagte die Weitsprung-Olympiasiegerin dem SID: "Man kann es aber nie sagen."

Der Saisonhöhepunkt im Sommer wirft seine Schatten voraus. Und läuft das Jahr für sie auch nach dem Abschluss ihrer Hallen-Saison am Freitag beim ISTAF Indoor in Berlin (19.25 Uhr/Livestream auf sportschau.de) wie bisher, dürfte Mihambo in Paris wieder zu den Sieganwärterinnen zählen.

Die Frühform stimmt. Zuletzt war Mihambo bei der Hallen-DM in Leipzig mit 6,93 m zum elften nationalen Titel nacheinander gesprungen. "Wir sind auf jeden Fall im Soll mit den Vorbereitungen. Das zeigt das Niveau, das jetzt schon da ist. Das war nicht unbedingt zu erwarten. Wir waren alle positiv überrascht", sagte die 30-Jährige.

In Berlin, wo sie vor vier Jahren ihren persönlichen Hallen-Rekord (7,07 m) sprang, soll sich der positive Trend fortsetzen. "Es geht jetzt einfach darum, noch mehr Sicherheit im Anlauf zu finden und mit einem guten Gefühl für die Sommersaison abschließen zu können", sagte Mihambo, die in der Arena am Ostbahnhof von 12.000 Fans angefeuert wird.

Druck - auch in Hinblick auf die Sommerspiele - empfindet sie dabei nicht mehr. "Für mich ist es etwas anderes als früher", sagte Mihambo. "Draußen", sagte sie, habe sie schon alle wichtigen Medaillen gewonnen: "Deshalb freue ich mich einfach, wenn ich alles, was ich gelernt habe in meiner Karriere, in diesen Wettkämpfen auf die Bahn bringen kann." Das gilt auch für das ISTAF Indoor in Berlin.