Werbung

Drittligist begrüßt Gerichtsurteil

Drittligist begrüßt Gerichtsurteil
Drittligist begrüßt Gerichtsurteil

Ein ehemaliger Jugendtrainer des Fußball-Drittligisten SV Wehen Wiesbaden ist zu einer Haftstrafe von zwölf Jahren und neun Monaten verurteilt worden.

Der Mann soll unter anderem mehrere Minderjährige missbraucht haben. Laut Staatsanwaltschaft seien die Taten nicht im Zuge seiner Arbeit beim hessischen Fußballklub verübt worden.

Der SV Wehen Wiesbaden begrüßte das Urteil. „Die ganze Härte des Strafrechts ist notwendig, um diese Täter zu bestrafen und ein solches Verbrechen auch gesellschaftlich zu ächten“, teilte der Klub am Donnerstag auf seiner Homepage mit. Zuletzt sei der Mann beim SVWW tätig gewesen, nach Bekanntwerden der Ermittlungen aber „sofort freigestellt“ und „fristlos entlassen worden“, schrieb der Verein.

Dem 35-Jährigen wurden schwere Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, Missbrauch, Körperverletzung und das Anfertigen kinderpornografischen Materials vorgeworfen. Das Landgericht Frankfurt ordnete am Donnerstag zudem eine Sicherungsverwahrung im Anschluss an die Haftstrafe an. Dies zeige "die erschütternde Dimension der Taten", schrieb der SV Wehen Wiesbaden.

Der Mann war im Sommer 2019 zur Wehener U12 gekommen und hatte diesen Jahrgang bis zur U14 betreut, zuvor hatte er bereits mehrere andere Jugendteams im Rhein-Main-Gebiet trainiert.