Werbung

F1-Star der Zukunft? "Wunderkind" setzt erste Duftmarke

F1-Star der Zukunft? "Wunderkind" setzt erste Duftmarke
F1-Star der Zukunft? "Wunderkind" setzt erste Duftmarke

Unter großem Interesse der internationalen Rennsport-Szene hat das italienische „Wunderkind“ Andrea Kimi Antonelli an seinem Debüt-Wochenende in der Formel 2 den ersten Punkt eingefahren.

Der 17 Jahre alte Mercedes-Junior belegte im Hauptrennen von Bahrain am Samstag den zehnten Platz. Gestartet war Antonelli von Rang 17, der Prema-Pilot profitierte in der Folge auch von einigen Ausfällen der Konkurrenz.

Im Sprint am Freitag war er als 14. noch leer ausgegangen. Der Sieg ging in beiden Rennen an Rodin-Pilot Zane Maloney aus Barbados, der 20 Jahre alte Sauber-Junior war schon im vergangenen Jahr Stammpilot in der Formel 2. Deutsche sind in dieser Saison nicht am Start.

Antonelli könnte bald zu Mercedes in die Formel 1 steigen

Antonellis erste Auftritte im Unterbau der Formel 1 waren mit einigem Interesse erwartet worden, denn ihm wird eine große Zukunft vorausgesagt. Seit 2019 schon gehört er zum Nachwuchskader von Mercedes, und kürzlich verriet Toto Wolff gar, dass Antonellis Leistungen eine Auswirkung auf die Verhandlungen mit Lewis Hamilton hatten: Der Rekordweltmeister habe im vergangenen Jahr keine langfristige Vertragsverlängerung bekommen, weil es da "einen Junior auf sehr hohem Level" gebe, sagte der Mercedes-Motorsportchef: "Ich wollte uns diese Option offen halten." Antonelli sei ein "Wunderkind".

Hamilton wechselt im kommenden Jahr zu Ferrari, Mercedes hat dann ein Formel-1-Cockpit zu vergeben. Wolff hat Antonelli als Kandidat im Auge, deutete nun aber auch an, dass auch Sebastian Vettel eine Option sein könnte, sollte er sich zum Comeback entschließen - in dem Fall würde Antonelli noch eine Weile im Schatten reifen können.

Ob Antonelli sich schon früher für ein F1-Cockpit aufdrängt, bleibt abzuwarten - seine Leistungen werden aber vor diesem Hintergrund bewertet.