Werbung

Musiala: „Das war schon enttäuschend“

Für Jungstar Jamal Musiala ist die Wahl zum Nationalspieler des Jahres „ein Ansporn, weiter an mir zu arbeiten, noch besser zu werden und hoffentlich auch wieder mit der Nationalmannschaft erfolgreich zu sein. Das ist mein großes Ziel“, sagte der 19-Jährige von Bayern München bei DFB.de.

Er habe im vergangenen Jahr „viele Erfahrungen sammeln können und einiges gelernt. Für meine Entwicklung war es gut. Das hat Spaß gemacht, und ich hoffe, dass es so weitergeht“, führte der Offensivspieler weiter aus.

Als Mannschaft habe man aber „natürlich ganz andere Erwartungen an dieses Jahr gehabt, viele höhere Ansprüche, vor allem an unser Auftreten bei der Weltmeisterschaft. Das war schon enttäuschend.“

Musiala: Wembley „war schon immer mein Traum“

Musiala hat bislang 20 Länderspiele absolviert, davon elf 2022 - eins davon hebt der Bayern-Profi besonders hervor: "Es war schon immer mein Traum, in Wembley zu spielen. Deshalb war das Rückspiel gegen England im September in der Nations League ein ganz spezielles Erlebnis für mich."

In den ersten beiden Bayern-Spielen des Jahres fehlte Musiala allerdings die Leichtigkeit.

„Er braucht einen Dosenöffner, dann flutscht es auch wieder“, sagte der Münchner Trainer Julian Nagelsmann am Freitag: „Ich kenne die Gründe für seine aktuellen Leistungen. Die habe ich ihm auch mitgeteilt.“