Werbung

Nanu? Niko Kovac sieht Rot gegen Bayern-Nachwuchs

Nanu? Niko Kovac sieht Rot gegen Bayern-Nachwuchs
Nanu? Niko Kovac sieht Rot gegen Bayern-Nachwuchs

Die U19 des FC Bayern ist gegen Eintracht Frankfurt nicht über ein 2:2 hinausgekommen – trotz einer mehr als 20-minütigen Überzahl.

Denn bei den Gästen flog Niko Kovac in der 68. Minute mit Rot vom Platz. Ja, richtig gelesen: Niko Kovac! Der 18-Jährige spielt seit 2015 für den Eintracht-Nachwuchs und leistete sich gegen die Münchner nun eine Tätlichkeit.

Verwandt mit dem heutigen Wolfsburg-Trainer Niko Kovac, der einst eine erfolgreiche Zeit an der Seitenlinie in Frankfurt und bei den Bayern hatte, ist der Mittelfeldspieler aber nicht.

Kovac mit Tätlichkeit

In 13 Partien in der Bundesliga Süd/Südwest der A-Junioren hat der bosnische U-Nationalspieler, der in Frankfurt am Main geboren ist und im vergangenen Jahr auch in der Youth League zum Einsatz kam, bislang drei Tore erzielt.

Was das Spiel gegen den FCB-Nachwuchs betrifft: Javier Fernández brachte die Bayern in der 1. Minute in Führung, Emirhan Demircan legte 20 Minuten später nach. Die Eintracht kam aber durch Treffer von Paul Wünsch (54.) und Marko Mladenovic (85.) zurück - obwohl Kovac nach einem Foulspiel von Fernández die Nerven verlor.

Niko Kovac lernt Niko Kovac kennen

Übrigens: 2016 lernten sich die beiden Kovacs sogar kennen – die SGE brachte 2016 den damaligen U12-Spieler im Rahmen eines Videoprojekts mit seinem Namensvetter zusammen.

„Ich habe gehört, dass es gar kein Zufall ist“, sagte Kovac damals über die gleichen Namen: „Sein Opa kommt aus demselben Dorf wie meine Eltern.“