Werbung

LeBron schreibt Geschichte

LeBron schreibt Geschichte
LeBron schreibt Geschichte

Das Superstar-Duo Anthony Davis und LeBron James hat die Los Angeles Lakers zum ersten Titel der NBA-Saison geführt. Die Kalifornier besiegten im Finale des In-Season-Turniers die Indiana Pacers mit 123:109 und sicherten sich in Las Vegas die Trophäe beim neugeschaffenen Pokal-Wettbewerb „NBA Cup“.

Davis war mit 41 Punkten und 20 Rebounds der überragende Akteur des Abends. Dafür gab es selbst von Superstar LeBron James Applaus. Nach dem Match auf die Leistung seines Teamkollegen angesprochen, bekam der 38-Jährige große Augen. „Das war eine Shaq-like dominante Leistung“, adelte er Davis.

James selbst steuerte 24 Zähler und elf Rebounds für den Rekordchampion bei. Anschließend wurde der beste Punktesammler der NBA-Geschichte noch als erster MVP des neuen Wettbewerbs ausgezeichnet. Pacers-Star Tyrese Haliburton verbuchte mit 20 Punkten und elf Assists ebenfalls ein Double-Double.

LeBron jubelt: „Haben Geschichte geschrieben“

"Wir haben Geschichte geschrieben", jubelte der 38 Jahre alte James. "Jedes Mal, wenn man auf der richtigen Seite der Geschichte steht, sollte man es nutzen." Davis sagte nach seiner Gala-Vorstellung: "Wir wissen, dass es nicht das wahre Ding ist, aber wir machen immer weiter Schritte in die richtige Richtung. Unsere Energie, unser Einsatz zu Beginn des Spiels und unsere Konzentration waren einfach überragend."

Der Titelgewinn im ersten NBA Cup sorgt noch für eine kleine Randnotiz in der ewigen Rivalität mit den Boston Celtics. An NBA-Titeln liegen die Lakers und Celtics mit jeweils 17 Titeln gleichauf und teilen sich dementsprechend den Titel des Rekordchampions. Nun hat die Glamour-Franchise aus Los Angeles aber einen Titel mehr in der Vitrine. Zwar zählt am Ende des Tages der NBA-Titel, aber in einer Rivalität, die über so viele Jahre hinweg andauert, nehmen die Lakers-Fans diese kleine Pointe bestimmt gerne mit.

Beim In-Season Tournament zogen wie in den Play-offs die besten Teams aus Osten und Westen ins Finale ein. In der ersten Turnierphase hatten beide Conferences zunächst in je drei Fünfergruppen die Viertelfinalisten ausgespielt.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)